vom PC auf der Beamer

  • vom PC auf der Beamer

    Hallo zusammen,
    zunächst wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest gehabt zu haben.
    Ich mache demnächst wieder eine Videopräsentation in unserem Segelverein. Bis jetzt habe ich die Videofilme als AVIs vom CAM auf den Beamer und von da auf die Großleinwand gegeben. Nun ist meine CAM leider defekt und ich will die Videos von meinem PC auf den Beamer geben. Dabei habe ich eine Frage: Muß ich auf dem PC eine bestimmte Auflösung einstellen? Jetzt ist 1024 x 768 eingestellt (15" Monitor). Ich gehe vom VGA-Ausgang der Grafikkarte auf den Beamer.
    Ich bitte um Hilfe.
    mfG
    hermann
    Hermann
  • Hallo Hermann,

    das hängt ja von der Auflösung des Beamers ab. Wenn der z.B.1024x768 macht, sollte der Monitor die gleiche Auflösung zeigen, wenn Du ihn spiegelst.
    Manche Beamer können auch interpolieren, d.h. eine höhere Auflösung empfangen als sie Pixel darstellen können.
    Du kannst aber auch, in Abhängigkeit von der Grafikkarte, nicht die Bildschirmspiegeung, sondern unabhängige Bildschirme einstellen. Dann kanst Du dem "Bildschirm" Beamer eine eigene Auflösung zuweisen.
    Viele Grüße,

    Hans-Joachim
  • vom PC auf der Beamer

    Hallo, vielen Dank fäüe die schnelle Antwort. Den Beamer erhalte ich einen Tag vorher. Dann schau ich nach, welche Auflösung er unterstützt und stelle diese Auflösung ()wenn vorhanden) auf der Grafikkarte ein. Ist dieser Weg so richtig?
    Bei der Vorführung habe ich keinen Monitor dabei, mein Startbilschirm erscheint über den Beamer auf der Großleinwand.
    mfG
    Hermann
    Hermann
  • Genauso würde ich es machen. Ein Tipp: die Auflösung an der Grafikkarte vorher auf 800 x 600 zu stellen. Falls die Auflösung zu hoch ist, kann es sein, dass Du am Beamer zuerst nichts siehst - und dann kannst Du die Auflösung auch nicht runterstellen. Die Auflösung anschließend höher einstellen ist dagegen kein Problem.
    Viele Grüße,

    Hans-Joachim
  • vom PC auf der Beamer

    Hallo Hans-Joachim,
    vielen Dank für Deine Antwort. Dann kanns ja losgehen...
    mfG
    Hermann
    Hermann
  • Möchte diesem etwas älterem Beitrag noch hinzufügen, dass es sog. VGA to HDMI Converter -inzwischen recht günstig- gibt. Sowas macht dann z.B. Sinn wenn man zum Beamer etwas weiter entfernt mit seinem PC steht. Lange HDMI Kabel werden vergleichsweise günstig bei Ebay und Co. angeboten. Habe selbst ein 10m langes, was einwandfrei funktioniert. Weiß jetzt nicht ob das bei den analogen VGA Signalen über 10m auch so gut funktionieren würde oder die Signalflanken "verschliffen" würden, was sich sicherlich auf die Darstellungsqualität auswirken würde. HDMI ist dagegen eine hochfrequente rein digitale Übertragung mit einer ziemlich effizienten Fehlerkorrektur, somit ist hierbei mit einer unveränderten Qualität am Empfänger (hier Beamer) zu rechnen...
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • hannes schrieb:

    > Weiß jetzt nicht ob das bei den analogen VGA Signalen über 10m auch so gut funktionieren würde

    Habe selbst VGA-Kabel von 50m Länge verlegt und sie funktionierten prima.
    Ein 15m Kabel habe ich heute noch in Gebrauch.
    Schön, aber was kostet so ein Kabel, das bestimmt noch ziemlich dick und unflexibel ist, weil es schon vernünftig abgeschirmt sein sollte?

    Ich bin mittlerweile ein Anhänger von der digitalen HDMI Übertragungstechnik, weil die einfach und unkompliziert funktioniert...

    Was ich noch vergessen hatte und für meinen Vorschlag spricht:

    In den VGA to HDMI Converter (meiner ist von der Fa. Manhattan) kann man auch die analogen Audiosignale von der PC Soundkarte etc. einspeisen, die dann ebenfalls gewandelt werden und komplett digital per HDMI -also alles in EINEM Kabel- übertragen werden, was den Kabelsalat natürlich etwas bekömmlicher macht... ;)
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • Benutzer online 1

    1 Besucher