Workflow, welcher ist gut ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Workflow, welcher ist gut ?

    Hallo Videofreunde,
    ja, welchen Workflow würdet ihr empfehlen ?

    Bin gerade dabei, alte S-VHS Videos zu digitalisieren und habe diese in Edius gecaptured.

    Bild und Ton (O-ton und Musikeinspielung zusammen), ist klar, liegt jetzt als ein Balken in der Timeline. Wegen der besseren Übersicht habe ich jetzt mal Video und Audio getrennt.
    Kommentare und auch O-ton sollen ja an den ursrünglichen Stellen verbleiben.

    Jetzt weist der Film an manchen Stellen Fehler auf und hat auch hin und wieder Parts, die ich jetzt gerne entfernen würde. Schneide ich jetzt aus dem Video einen Teil heraus, so ist hinterher bekanntlich das Audio zu lang und taucht an anderer Stelle auf, wo es nicht hingehört und was ich natürlich nicht möchte, wäre bei der Musik eigentlich egal, aber nicht bei O-ton und Kommentar.
    Die einzige Möglichkeit, die mir bis jetzt einfiel, ist, da wo ich etwas vom Video entferne, muß ich auch das Audio (gleiche Länge) kürzen, heißt, ich setze z. B. im Video einen Cut und auch im Audio, dann bleibt alles am rechten Ort, nur hört es sich beim Audio manchmal nicht gerade professionell an, wenn mitten im Track überblendet wird.

    Aber wie heißt es so schön, einen Tod muß usw.....

    Wie macht ihr sowas, habt ihr eine bessere Idee ?

    Danke für alle Vorschläge, Ratschläge und Tipps im voraus.
    Gruß
    Herbie
  • Farbversatz schon vor dem Digitalisieren berichtigt?
    Wenn nein.....warum dann schon in DV-AVI mit den schönen Treppenstufen in schrägen Kanten.

    1.Film am Anfang un am Ende zuschneiden.
    2. Je nach Bedarf einen umlaufenden schwarzen Rand ums File legen,geht jetzt noch am einfachsten wenn nicht viele einzelne Clips vorhanden sind.
    V+A auf keinen Fall voneinander trennen,in VA Spur 1 so belassen und erst nach dem Du den Tonanteil gefiltert hast exakt da Frame oder Sample genau an den Schnittstellen in die nur Audiospur einfügen.
    Probehören,natürlich erst mal mit beiden Audiospuren und dann mit reMT den Audioanteil in der VA Spur löschen und an dieser Stelle das restaurierte Audiostück einfügen,wieder "verknüpfen" mit dem Videofile.
    Das Verknüpfen deshalb,weil sonst beim weiteren Ausschneiden alles verschoben wird.

    nicht gerade professionell an, wenn mitten im Track überblendet wird.

    Kommt auf die Situation drauf an.Fade-in/out oder wenns nur Musik ist kannst ja das besagte Teilstück vorher rausschneiden und dann passend in eine der nur Audiospuren schieben.

    Bild und Ton (O-ton und Musikeinspielung zusammen)

    Das heisst also Du hast auf Band in der "Normspur" als Längsspur noch zusätzlich einen Kommentar aufs VHS Band gesprochen und jetzt Beides als nur eine Spur?
  • goldwingfahrer schrieb:

    und jetzt Beides als nur eine Spur?
    ja, so isses.
    Gruß
    Herbie
  • goldwingfahrer schrieb:

    so dass sie danach als einzelne Files vorliegen
    wie soll das denn gehen ?

    Meinst Du etwa die Dubbing Spur extra ?
    Gruß
    Herbie

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbie ()

  • Nein.
    Mit Scenalyzer Live habe ich früher den sep.Ton ab Längsspur zusätzlich zur Stereospur capturen können.

    Für Dein Vorhaben wäre ein SVHS-Recorder nötig, der an separaten Anschlüssen je einmal die beiden HiFi-Spuren ausgibt
    (O-Ton) und einmal die Mono-Längsspur (Nachvertonung). Das wären dann drei Audiokanäle.
    Ein Standard-A/D-Wandler kann aber nur zwei Audiokanäle (= Stereo) digitalisieren, wodurch es nicht möglich ist,
    die gewünschte Digitalisierung in nur einem Durchgang durchzuführen.

    Evtl. wäre es möglich, den Videofilm zunächst mit HiFi-Spur zu digitalisieren und dann noch einmal mit Längsspur.
    Wenn alles gutgeht, sind in der Timeline keine großen Anpassungen mehr nötig, um Bild und Ton
    an jeder Stelle des Films framegenau übereinander zu bringen.Ist ja mit Edius kein Problem.
  • So richtig klar ist mir die Sachlage noch nicht.
    Herbie wo genau sind denn nun Deine Töne auf dem Band?
    Ein O-Ton-/Musikmix auf der Schrägspur und ein separater Kommentar auf der Längsspur?
    Oder alles auf der Längsspur? (übliche SVHS-Vertonung)
    Oder wie oder was....
    Sach ma.
    Gruß Wiro
    Never approach a computer thinking this will only take 5 minutes
  • Wiro schrieb:

    übliche SVHS-Vertonung
    ich denke mal so.
  • Wenn ich am Zuspieler (Blaupunkt RTV 965) von Stereo (Anzeige L+R) mit dem Knopf Audio out auf die Dubbing Spur (L+R Anzeige ist verschwunden) umschalte, so höre ich alles zusammen (O-ton, Kommentar und Konserve).

    Wenn der Zuspieler auf Stereo L+R läuft, höre ich nur den O-ton.
  • (Blaupunkt RTV 965)


    Den gleichen habe ich erst kürzlich,entsorgen müssen.
    Erst nach ersetzen des Netzteils konnten wir feststellen dass da noch mehr im Argen lag.

    Das Modell ist aber Baugleich mit dem Pana NV HS1000,den habe ich noch hier aber im Moment kein ähnliches Band wie Du vorliegen hast und leider weiss ich jetzt nicht aus dem Stegreif wie ich damals vorgegangen bin oder ob ich für solche Quellen auf einen anderen Zuspieler umgestiegen bin.

    Kann es sein dass Du,auf der FB bei "AUDIO OUT" [rechts von SP/LP] noch eine "Stufe" weiterschalten musst um nur den Ton von der Längsspur hören zu können.

    Stereo
    L
    R
    Stereo + NORM zusammen
    NORM
    oder eventuell im unteren Bereich,Deckel auch offen,mit betätigen der "MENU"Taste weiteres siehst?

    [Ferbedienung habe ich natürlich noch vom 965]
  • Herbie schrieb:

    Wenn der Zuspieler auf Stereo L+R läuft, höre ich nur den O-ton
    Ja, ist die ganz normale und übliche SVHS-Vertonung.

    Du hast praktisch nur 2 Möglichkeiten.
    Die Faulpelz-Methode:
    Mit Längsspur überspielen, die unerwünschten Teile rausschneiden und mit den dadurch entstehenden Tonsprüngen leben. Das ist das was Du bisher gemacht hast und was halt nicht schön ist.

    Die korrekte Methode wäre, nur mit Längsspur (O-Ton) zu capturn und Kommentar und Musik neu zu machen.
    Ist aufwändig, aber da der Kommentar ja schon vorliegt hält es sich in Grenzen. Du müßtest ihn halt neu sprechen.

    Eine "Wunder"-Methode, die alles von alleine sauber macht, gibt es leider nicht.
    Gruß Wiro
    Never approach a computer thinking this will only take 5 minutes
  • Hallo Wendo und Wiro,

    danke für die Ratschläge,
    ich laß es mir nochmals durch den Kopf gehen, aber wenn ich mir mein aktuelles Zeitfenster so anschaue, werde ich wohl eher weiterhin die Faulpelz Methode wählen.
  • Oder die Filme einfach so lassen wie sie halt sind und die kleinen Fehler und Überlängen akzeptieren.
    Das wäre dann die "Original"-Methode.
    Never approach a computer thinking this will only take 5 minutes
  • Wiro schrieb:

    die kleinen Fehler und Überlängen akzeptieren
    ja, aber es fällt mir schwer, da drüber weg zu sehen, wenn's denn irgendwie möglich ist, werden die Unpässlichkeiten eliminiert, sind ja nicht nur Fehler und Überlängen, sondern auch Farbfehler, verrauschte Parts usw. wozu hat man denn ein sehr gutes NLE oder VDub bzw. AviSynth, aber dazu gibt es ganz bestimmt die unterschiedlichsten Meinungen und das ist auch gut so. Ich würde mir für die "Nachsorge der alten Streifen" schon sehr gerne viel Zeit nehmen, würde mir sogar grossen Spass machen, gerade wenn ich mir den Film dann hinterher ansehe, so weiss ich doch, wo die ein oder andere Stelle im Film verbessert wurde und das freut mich dann, im anderen Fall würde ich mich eher ärgern und mir denken, hättest Du es nur verbessert und zwar immer dann, wenn diese besagte Stelle an mir vorbeiflimmern würde, hätte ich nur die Zeit dazu und die fehlt mir leider sehr oft, solange ich noch zur arbeitenden Bevölkerung zähle.
    Aber das wird sich auch mal ändern, hoffe doch sehr bald.
    Gruß
    Herbie
  • Wenn ich am Zuspieler (Blaupunkt RTV 965) von Stereo (Anzeige L+R) mit dem Knopf Audio out auf die Dubbing Spur (L+R Anzeige ist verschwunden) umschalte, so höre ich alles zusammen (O-ton, Kommentar und Konserve).
    Dann ist entweder der O-Ton mit Kommentar und Konserve abgemischt auf der Längsspur geschrieben worden oder der kleine Schalter "HIFI/NORMAL MIX" am Abspielgerät steht auf "on", falls es diesen Schalter bei deinem Gerät gibt (bei meinen beiden Panasonic FS200 gibt es ihn).
    Schalte ihn auf "off" und du hörst nur die Längsspur.

    Gruß
    KDS
  • Hallo,

    z. Zt. tut sich garnix, der Recorder rückt die Cass. nicht mehr raus und ich konnte sie bis jetzt nicht entfernen.

    Grrrrrrrrrrrh.
    Gruß
    Herbie
  • Bin kein Fachmann,
    habe aber trotzdem gestern den Oberen Deckel geöffnet und das um den Kopf liegende Band entfernen können, nur hängt es noch an einer weissen Spule gegenüber von der Kopftrommel und da krieg ich es nicht raus.

    Das Band ist bis jetzt noch unbeschadet und soll auch, wenn möglich so bleiben, deshalb will ich da keine Gewalt anwenden nicht mal die geringste.

    Das letzte Band, welches er nicht mehr hergab, hat jetzt Knicke und dieses eben noch nicht.

    Warum geschieht das immer wieder ?

    Gut, es sind alte Cassetten, ca 15 Jahre, aber auf Anraten meines Fachmannes, spule ich vor der Wiedergabe das Band mehrfach vor und zurück und so lief es auch einwandfrei, bis gestern, da hatte ich das Gerät im Playbetrieb ca. 2 h laufen, hatte gottseidank, alles in Edius erfasst und wollte anschließend das Band zurückspulen und da passierte es, es war nur noch das surrende Gräusch des Motors zu hören, mehr nicht und die Cass. blieb drin.
    Beim letzten Mal hatte ich das Gerät vom Netz getrennt und wieder drangehängt, hatte auch dieses surrende Geräusch aber beim 1. Mal warf er die Cass. wieder raus.

    Kurze Zeit später, kam die Cass. wieder nicht raus, hatte dieses Geräusch wieder, das gleiche Prozedere, aber diesmal, nix da, die Cass. blieb drin und ich hörte, wie das Band hineingezogen und geknickt wurde, das hat sich überhaupt nicht gut angehört.

    Also zum Fachmann, er entfernte die Cass. natürlich mit den Knicken, kann man aber mit leben, er säuberte das Gerät und sagte, es wäre ansonsten alles ok. Andruckrolle usw.

    Ich würde ja selber gerne Hand anlegen, aber ist mir zu heiß, ehrlich gesagt.

    Auf den Cass. sind unwiederbringliche Aufnahmen und da soll der Fachmann dran, er muß ja eh nochmal schauen, warum das immer wieder passiert, ich glaube aber, dass es eher an den den Bändern liegt und weniger am Gerät selbst.
    Gruß
    Herbie