Image auf externe Platte mit TI

  • Image auf externe Platte mit TI

    Hallo zusammen,

    ich möchte ein Image von (C/) mit True Image auf eine externe Festplatte schreiben.

    Gäbe es diesbzgl. Einwände bzw. Dinge, die zu beachten wären oder eher nicht ?

    Ich mußte, gottseidank, noch kein Image zurückspielen, deshalb kenne ich mich bis jetzt nur mit der Erstellung einer Spiegelung aus, was ja bekanntlicherweise mit TI kein Problem darstellt.
    Gruß
    Herbie

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Herbie ()

  • RE: Image auf externe Platte mit TI

    Hallo Herbie,

    ich hab das auf externe Platte noch nicht gemacht, kann Dir die Frage leider nicht beantworten.
    Probier es doch einfach mal.
    Gruß
    Udo :hallo:
    __________________________________________________________________________
    Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
    (Hermann Hesse)
  • RE: Image auf externe Platte mit TI

    Soeben mal nachgesehen. In Version 11 gibt es die Funktion HD klonen, damit müsste es eigentlich möglich sein.
    Die geklonte müsste dann auch nach Einbau als Deine Systemplatte erkannt werden.
    Gruß
    Udo :hallo:
    __________________________________________________________________________
    Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
    (Hermann Hesse)
  • RE: Image auf externe Platte mit TI

    In Version 11 gibt es die Funktion HD klonen


    Hi Udo

    Eben dass das klappt,weiss Herbie.

    er will nur

    ich möchte ein Image von (C/) mit True Image auf eine externe Festplatte schreiben.


    Dies klappt in den meisten Fällen ohne Probleme.
    Ich hatte hier schon mal eine ext.FP da konnte ich aber nicht mehr das Image von C:\ zurückschreiben,obwohl die ext.FP unter Spannung stand und auch schon beim Start angeschlossen war.
    Hab dann aber mich nicht weiter drum gekümmert,obs am Chipsatz lag oder so.
    Meine Vorgehensweise,seither.
    Image speichern auf eine interne Platte 2. oder 3...Partition,Tresor..oder so benannt.
    Am Wochenende dann die ganzen Images in einem Rutsch auf die Externe verschoben.Prägnannt benannt in einen U.Ordner verfrachtet.

    Jetzt kannst Du aussuchen ob von der Ext.eine fehlerfreie Rückspielung möglich ist,ansonsten auf das noch gespeicherte Image auf der Int.Platte zurückgreifen oder das benötigte Image von der Ext.Platte zuerst wieder auf die Interne zurückspielen.
    ...Mensch, was für ein Roman :besoffen:
  • RE: Image auf externe Platte mit TI

    Danke Wendo,
    deshalb kenne ich mich bis jetzt nur mit der Erstellung einer Spiegelung aus,

    wieder nur überflogen :schnarch:
    Gruß
    Udo :hallo:
    __________________________________________________________________________
    Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
    (Hermann Hesse)
  • RE: Image auf externe Platte mit TI

    Hallo Ihr Beiden,

    danke für eure Antworten,

    ich möchte die C:/ des Notebooks sichern.

    Da gibt es nur C:/ und daher die Frage,

    Image auf eine Externe ?

    Wenn das funktioniert, dann werde ich auch die Images der anderen PC's dahin schreiben, muß nur beim Kauf auf den Chipsatz der externen achten.

    Nicht jeder funzt mit w2k.
    Gruß
    Herbie
  • RE: Image auf externe Platte mit TI

    Image auf eine Externe ?


    Ausprobieren
    und dann
    testhalber wieder auf das Notebook zurückspielen.

    Nun mal aber ran an die Bouletten. :D


    W2K...........damals habe ich noch mit PowerQuest Drive Image 6 Version2002 gearbeitet,u.A. auch weils damals das einzige Tool war das die Arbeit vollautomatisch abarbeiten konnte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von goldwingfahrer ()

  • Moin in die Runde,

    ich mache von meinem Hauptrechner ausschließlich Images auf eine externe USB-Platte und hab auch schon das ein oder andere Mal Images zurückgespielt.
    Bis jetzt ausnahmslos ohne Probleme.
    Hat jedesmal einwandfrei funktioniert.
    Zum Einsatz kommt bei mir die 10er Version.
    Einen Rückspieltest würde ich aber auch unbedingt empfehlen.

    Viele Grüße
    Marcus
    Kalorien sind die kleinen Tierchen, die im Kleiderschrank die Hosen enger machen. .

    Der Propeller eines Flugzeuges ist nichts weiter, als ein überdimensionaler Ventilator, der den Piloten im Fluge kühlt.
    Der Beweis: Hört der Prop auf zu drehen, fängt der Pilot an zu schwitzen
    .
    :pilot:
  • Hallo,

    danke auch Dir Marcus für die Antwort und Deine Erfahrung.

    <<< Einen Rückspieltest würde ich aber auch unbedingt empfehlen >>>

    Wie schon oben erwähnt, mußte und habe ich noch nie ein Image zurückgespielt bzw. zurückspielen müssen.

    Ich nehme an, daß der Rückspieltest deshalb gemacht wird, um zu sehen, ob das Image i. O. ist, aber das kann man ja auch durch TI, ich nutze noch die 7 er Vers., prüfen lassen.
    Sagen wir mal, das Image wäre nicht ok. und man startet den Rückspielversuch, was dann ?
    Gruß
    Herbie
  • Original von Herbie
    Ich nehme an, daß der Rückspieltest deshalb gemacht wird, um zu sehen, ob das Image i. O. ist, aber das kann man ja auch durch TI, ich nutze noch die 7 er Vers., prüfen lassen.

    So wie ich es schon gelesen habe, ist es wohl durchaus auch vorgekommen, dass trotz der Prüfung ein Image nicht korrekt zurückgespielt werden konnte.
    Die allerletzte Sicherheit bringt also tatsächlich nur eine Rückspielung.


    Sagen wir mal, das Image wäre nicht ok. und man startet den Rückspielversuch, was dann ?

    No risk no fun :wink:.
    Besser jetzt als dann, wenn es drauf ankommt und vielleicht die Zeit gegen Dich ist.
    Wenn mir eine Platte abschmiert und ich alles neu einrichten müsste, würden 3 bis 6 Tage vergehen, ehe ich wieder ein voll funktionsfähiges System habe.
    Das kann schnell ein totaler Kill Out werden.
    So jedoch weiß ich, dass ich in 20 Minuten die Kiste wieder in vollem Umfang nutzen kann.
    Ich mache das nicht mit jedem Image.
    Also nicht mit den routinemäßigen Images, die ich alle paar Tage oder bei kleineren Änderungen ziehe.
    Da ich auch von sich schnell ändernden Daten zusätzliche Sicherungen mache.
    Aber diejenigen Images, die wirklich elementare Änderungen, wie Neuinstallationen etc. beinhalten, die werden getestet.
    Allerdings auf einer Reserveplatte :wink:
    Das heisst: Eigentliche Systemplatte abschalten, Reserveplatte rein, Image drauf, testen, prima.
    So habe ich eine voll funktionsfähige Reserveplatte plus ein Image.
    Geht na klar nicht so besonders gut mit einem Schlepptop, aber wie gesagt: Ausprobieren würde ich es.
    Besser als am Ende dazustehen und dann viel Zeit in eine Neuinstalltion investieren zu müssen.

    Viele Grüße
    Marcus
    Kalorien sind die kleinen Tierchen, die im Kleiderschrank die Hosen enger machen. .

    Der Propeller eines Flugzeuges ist nichts weiter, als ein überdimensionaler Ventilator, der den Piloten im Fluge kühlt.
    Der Beweis: Hört der Prop auf zu drehen, fängt der Pilot an zu schwitzen
    .
    :pilot:
  • Danke Marcus für die gutgemeinten Ratschläge,

    noch eine Frage:

    sollte man die Boot CD von Zeit zu Zeit mal erneuern oder reicht die von der 1. Imageerstellung ?
    Gruß
    Herbie
  • sollte man die Boot CD von Zeit zu Zeit mal erneuern oder reicht die von der 1. Imageerstellung ?


    In der Regel erstelle ich hier nur eine neue Boot-CD wenn TI ein Update oder eine neue Version von TI angesagt ist.
    Arbeite je nach PC mit der V.10 und der V.11

    Im Notfall wird hier TI von der BartPE Start-CD eingesetzt oder der "Echo-Server" von TI.