Arbeiten mit AVCHD

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Arbeiten mit AVCHD

    Hallo,

    nur eine kurze, knackige Frage:

    Ich wollte "demnächst" einen kleinen Effekt-Test aufnehmen (ich habe grad DVDs gekauft :D ), und ein Freund hat gerade eine Canon HF100 gekauft - vielleicht die Gelegenheit, mal ein wenig in Sachen HD zu experimentieren (ein Kollege mit eine FX1, die mir wesentlich sympathischer weil HDV ist, ist derzeit auf einem Dreh in Marburg..).

    Also ganz knackig:
    Wie kann ich das Canon AVCHD Format so bekommen, dass ich es gescheit bearbeiten kann (ohne viel Rechenleistung an den Codec zu vergeben)? Das ist für mich totales Neuland, ich weiß gar nicht, ob ich es überhaupt gut bearbeiten kann (werde After Effects brauchen).
    Kann man das umwandeln (oder mit Adobe so bearbeiten?), ohne das die Qualität stark leidet?

    So oder so wird das Ergebnis wohl besser als mit meiner Pana :idee:

    Gruß,
    Lucas
  • Abend Jörg,

    das mit dem Transcoder ist ja mal eine prima Sache - aber wie kann es denn sein, dass ein Format wie DVCPRO mit After Effects nicht bearbeitet werden kann?
    Bzw: mit was für Programmen soll man sonst arbeiten?

    In HDV umwandeln kostet mich den schönen FullHD Faktor, wenn ich mich nicht irre. Auf After FX bin ich aber schon angewiesen - gibt es sonst noch Möglichkeiten? Oder Patches/Plugins für After FX?

    Gruß,
    Lucas
  • Warum die DVCProHD Unterstützung noch nicht wie gewohnt innerhalb der Programme läuft weiß ich nicht. Ich kenne zumindest keinen Weg, hab mich damit aber auch nicht beschäftigt. Vermutlich beschränkt der im Transcoder
    enthaltene codec die Unterstützung??
    Für dringende Fälle würde ich aufs "altdeutsche " ausweichen.
    Export aus AP in Einzelbildseq. Bearbeiten in AE und zurück ins Projekt.

    Mag sein, daß es auch viiiel elegantere Methoden gibt.
    Gruß Jörg
  • Hi Jörg,

    okay - dann werde ich mal selber googlen und warten, bis hier vielleicht doch wer was weiß.
    Ich muss den Kerl erstmal erwischen. Vor allem, bevor ich nach Afrika fliegt (VOX mit der Sendung "Auf und davon" hat ihn schon angerufen...) :haarezuberge:

    Danke soweit!

    Gruß,
    Lucas
  • Abend,

    ich habe jetzt die Daten auf dem PC, und mich registriert, um das Programm zum kodieren zu bekommen. Scheinbar wurde es modifiziert, denn es akzeptiert nur Daten von Panasonic-Kameras - das sagt es, wenn ich die Dateien auswählen will :shake:

    Hast Du zufällig noch eine alte Version??

    Gruß,
    Lucas
  • Moin,

    habe jetzt alles unkomprimiert auf der Platte.
    2:22 Minuten entsprechend dann 20,5 GB. :shake:

    Ich habe bislang nur mit SD-PAL Material gearbeitet, daher mal naive Fragen:
    egal welches Pixelseitenverhältnis ich angebe, das Bild ist immer gestaucht; wenn ich die DVCPRO Dateien in APP lade, war es in der Vorschau irgendwie korrekt, wenn ich es aber ausgegeben habe (1440x1080, Pixelseitenverhältnis 1,33) wieder gestaucht. Wenn ich in AE das Video Lade ist es auch gestaucht, wenn ich die Komposition aber auf eine Breite von 1920 Pixeln setze und die horizontale Breite auf 133,333 (usw)% setze, ist es erstaunlich richtig.

    Ist das nun stümperhaft, gibt es eine elegantere Methode?

    Gruß,
    Lucas
  • egal welches Pixelseitenverhältnis ich angebe, das Bild ist immer gestaucht;


    das wäre fatal;

    gibt es eine elegantere Methode?


    Zum Glück ja.

    Grundlage beim Arbeiten mit Videomaterial ist die Kenntnis der Formatauflösungen und der Darstellung der einzelnen Pixel am Bildschirm.

    AvchD hat eine Auflösung von 1920 x 1080 PAR 1
    HDV der F1 und DVCPRO bspws. 1440 x 1080 PAR 1.33
    beide werden völlig gleich abgebildet, da das Größenverhältnis aufgrund der unterschiedlichen Pixelform gleich ist.
    Die Projektauflösung eines DVCproHD Projekts wird also nicht identisch sein mit den Maßen der AVCHD Quelle.
    Da wird dann auch in im Export nix geändert, wenn man die Augen offen hält und die richtigen Einstellungen wählt. Das ist mitunter gar nicht so leicht im Dschungel der Formate.

    Auch in AE wird absolut nix an der Darstellung verändert. Nur ist hier zu beachten, die Einstellung der Abbildung im Monitor auf die verwendete Quelle aus zu richten. !6:9 statt 4:3 oder umgekehrt.Die Pixelseitenverhältniskorrektur muss also aktiviert/deaktiviert werden.

    Um das alles noch etwas mehr zu verwirren: nicht alle Transcoder lösen gleich auf.....

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jörg ()

  • Hi Jörg,

    das Problem vor dem ich stand:
    Premiere kann das DVCPRO zwar lesen, wenn ich was ausgeben will, bin ich total verwirrt.

    Die Sequenz in Premiere ist 1440x1080 bei 1,333, im gewohnten, schönen Breitbild, so wie das sein sollte.
    Ausgegeben habe ich nun als "Microsoft AVI", halt unkomprimiert. Das kann ich wenigstens auf jeden Fall gescheit bearbeiten (auf Kosten meines freien Speichers).
    Gspot gibt mir nun aus, es sei 1440x1080, bei 1,333, aber: 4:3. AE erkennt es eben auch als 4:3, also gestaucht.

    Sollte ich es vielleicht als "Microsoft DV AVI" ausgeben, oder gar QuickTime? Welches Pixel-Seitenverhältnis? Bei DVCPRO HD sind zB 1,5 angegeben.

    Gruß,
    Lucas
  • Ich glaube wir reden da etwas aneinander vorbei...

    Unter 'Microsoft AVI':



    Unter 'Microsoft DV AVI':



    Unter 'QuickTime':



    Ich weiß, ich bin nicht so die leuchte, vielleicht habe ich auch was falsch verstanden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tuffy ()

  • Abend Jörg,

    puh ich dachte schon, ich sei total bescheuert :shake:
    Ich hatte die Presets erst nicht, und dann auf 3.1.1 geupdatet, dann waren sie da.
    Ich habe schon gesehen, dass es eine Version 3.2 gibt, der Updater findet sie jedoch nicht, und auf der Adobe Seite habe ich beim Klicken des Links 10 Minuten ohne Erfolg gewartet, es kam nichts.

    Gruß,
    Lucas
  • Madame Bridge war noch nicht aktualisiert, daher hat er kein neues Update gesucht :rolleyes:
    Gut, nun ist das 3.2 drauf. Jedoch kriege ich immer noch kein DVCPRO zur Ausgabe :-/ wenn ich das DVCPRO von QT nehme, ist die Ausgabe totaler Matsch. Und der Clip ist nach wie vor verzogen; ich hab sie diesmal im Seitenverhältnis von DVCPRO HD ausgegeben, also mit 1,5. Dennoch ist es gestaucht (dem VLC traue ich nicht ganz, der spielt nicht die Original-Größe ab, sondern wie er das letzte mal groß war; habe aber in QT gespeichert, und QT öffnet auch verzerrt).

    Im Zweifel ist es ja nicht tragisch, wenn ich es in AE zerren muss. Die Frage ist nur, ob ich Details einbüße?

    Gruß,
    Jörg