Druckfrisch

  • Druckfrisch

    Moin,
    soeben im Ersten die Sendung Druckfrisch gesehen. Zufällig reingezappt und hängengeblieben wegen des Beitrags über Raoul Schrott Der Trojanische Krieg fand woanders statt hängengeblieben bis zum Schluß. Neben der überraschend schlechten Sendequalität, die mich ehr an Sender wie Phoenix und N24 erinnert, wegen deren geringeren Bitrate, hier ehr den Eindruck erwecken, das es sich um auf 16:9 aufskaliertes 4:3 Material handelt, hatte ich, ganz besonders bei Interview von Ray Bradbury (Fahrenheit 451) den Eindruck, die haben da einen Beitrag gesendet aus all den vermurksten Einstellungen, die ich gerade bei meinen aktuellen Film in den Papierkorb geschoben habe.
    Ich gehe schon davon aus, das dies gewollt und nicht "nicht gekonnt" ist, aber für eine Literatur Sendung, die mit Sicherheit nicht die YouTube und MTV Generation als Zielpublikum hat? Beim Interview wurde man ja geradezu seekrank.
    Bin ich schon zu alt? Da fielen mir gleich wieder die unmotivierte Kamerafahrten von Diskussionssendungen dieser Woche ein.
    Egal, Prädikat besonders grausam.
    Gruß
    Ulrich
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

    GEMA Freie Musik Stock20 Registrieren und ein freier Song
  • RE: Druckfrisch

    Moin,
    Original von WeiZen
    Bin ich schon zu alt?

    Glaube ich nicht und mir geht's genau so, ... naja, bin ja auch in der gleichen Altergruppe, ....
    Aber ich denke eher, dass es eine moderne Unsitte geworden ist, mit den Cams unmotiviert herumzufuchteln und besonders die ach so beliebte "Wackelkamera" greift in erschreckendem Maße um sich.
    Möcht gern mal wissen, was das soll.

    Ich bin ja wirklich ein Verfechter der bewegten Kamera, denn schließlich machen wir Menschen beim Gehen auch nicht die Augen zu und sind es daher gewohnt, dass die "Kamera" sich bewegt.
    Aber bitte immer unter den Gesichtspunkten der menschlichen Wahrnehmung.
    Und da können die zur Zeit irgendwie alle nicht mehr mit um, ....
    Soll ja vielleicht eine besondere Dynamik erzeugen, ... bei mir funktioniert das, .... es erzeugt die Dynamik zur Fernsteuerung zu greifen und ab- oder umzuschalten, .... :shake: :shake: :shake:

    Furchtbar, .... wirklich furchtbar, ....

    Viele Grüße
    Marcus
    Kalorien sind die kleinen Tierchen, die im Kleiderschrank die Hosen enger machen. .

    Der Propeller eines Flugzeuges ist nichts weiter, als ein überdimensionaler Ventilator, der den Piloten im Fluge kühlt.
    Der Beweis: Hört der Prop auf zu drehen, fängt der Pilot an zu schwitzen
    .
    :pilot:
  • Soll ja vielleicht eine besondere Dynamik erzeugen, ... bei mir funktioniert das, ....

    Bei mir auch. Bei mir erzeugen solche Filme den Drang zur Schüssel. :kotz:

    Meint
    Edi
    Freundlichkeit ist ansteckend

    Wenn die Trümmer des Flugzeuges in der Pistenachse liegen und der Pilot aus eigener Kraft im Restaurant ein Bier bestellen kann, ist die Landung als gelungen zu betrachten. :feixen:
  • Finde dieses übermäßige Gewackel selbst bei Actionfilmen mittlerweile total übertrieben. Beim dritten Bourne Film habe ich ansatzweise Kopfschmerzen bekommen. Dynamik in allen ehren, aber sowas :kotz:

    Gruß
    Christian
    Und Gott fragte die Steine: "Steine, warum studiert ihr keine Elektrotechnik ?"
    Die Steine antworteten:"Weil wir nicht hart genug sind !"
  • Ich kann euren Ausführungen nur zustimmen!

    Mir geht diese dynamische Kameraführung schon lange auf die Nerven!

    Aber immerhin: bei Filmwettbewerben haben unsere ruhigen Einstellungen mittlerweil kaum Chancen: zu langweilig, zu undynamisch, reißt die Jugend nicht mehr mit!
    Klar, wer so ein Gezappel vom ersten Fernsehtag her gewohnt ist, der empfindet alles Ungewohnte als schlecht. Schließlich machen es die Profis ja ganz anders!

    Gruß
    KDS
  • Tja, Slow food, slow drink, slow sex, und jetzt auch noch slow film.

    Sollte man sich als Qualitätsmerkmal patentieren lassen.

    E.Z.
    "Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners" ( gelesen beim CCC )