Wie archiviert ihr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie archiviert ihr?

    Hallo Zusammen,

    ich habe derzeit ca. 2000 Bilder in ca. 20 Ordner gespeichert. Die Bilder haben alle eine eindeutige Kennzeichnung. z.b. 20050405_Sophie_mit_XYZ

    Nun überlege ich, wie ich diese Bilder nun langsam aber sicher archiviere und schnell wiederfinde.

    Wie macht ihr das? Wie speichert bzw. archiviert Ihr eure Bilder? Nutzt Ihr spezielle Software oder baut Ihr euch nur eine sinnige Struktur in einem Verzeichnis auf?

    Gruß

    Marwin
    Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche die scheitern.
  • RE: Wie archiviert ihr?

    Hi Marwin,

    ich stehe vor einem ähnlichen Problem. Ich lege die Photos nach Datum ab und benutze Photoshop Elements. Ob ich die Originale jemals wieder brauchen werde, kann ich heute noch nicht sagen, da ich aus den Photos jeweils nach Themenbereich eine Diashow mache, die dann auch auf dem Fernseher wiedergegeben werden kann.

    Viele Grüße aus Detmold
    Thomas
  • RE: Wie archiviert ihr?

    ---
    ...die dann auch auf dem Fernseher wiedergegeben werden kann.
    ---

    Nimmst du mit einer 0,5 MPixel Cam auf?
    Wer mit mir nicht klar kommt,
    muß noch verdammt hart an sich arbeiten!

    ... but it feels so empty without me (Eminem)

    __ccaa_________/\/\_

    TschÖ mit Ö

    Roland
  • Hi,

    das Problem kenn ich auch, und die eindeutigen Bezeichnungen lauten dann:
    20050405_Sophie_mit_XYZ
    20050405_Sophie_wieder_mit_XYZ
    20050405_Sophie_nochmal_mit_XYZ
    20050405_XYZ_mit_Sophie
    20050405_XYZ_wieder_mit_Sophie
    etc.

    ich habe deshalb den Ordnern eindeutige Namen gegeben und rufe jeden Ordner in IrfanView auf.
    Da kann ich die Thumbnailgröße anpassen und spare mir die "eindeutge" Bezeichnung der Bilder.
    Die sind fortlaufend nummeriert.

    Happy day vom
    Tom
    Ahoi vom
    Tom

    Aufrecht also muß man sein, nicht aufgerichtet (M. Aurelius Antoninus)
    und
    :heul: wir gedenken dem Genitiv...
  • Moin,
    mehr als einen Ordner mit Namen mache ich auch nicht.
    Für das was auf den Foto CD's liegt erstelle ich mit Photo Impact Album ein Album das den Namen der CD/DVd trägt. In dem Album ist ein Vorschau gespeichert, so daß es reicht lediglich das kleine Album auf dem PC zu belassen. Wer will kann dann noch alles mögliche zu jedem Bild dazuschreiben. Danach kann man suchen.
    Gruß
    Ulrich
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

    GEMA Freie Musik Stock20 Registrieren und ein freier Song
  • Hallo!
    Ich speichere in einem Ordner (dieser hat den Ortsnamen od. Ereignisnamen) ab die Fotos lasse ich durchnummeriert und verwende Photoshop Elements.
    Viele Grüße
    Wilfried
    Lieber an einem verregneten Tag in den Tropen beim Videofilmen unter Wasser, als an einem sonnigen Tag im Büro!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mudskipper ()

  • Hi Marwin,

    nach jeder Fotosession überspiele ich meine 'Tagesausbeute' mittels Cardreader auf eine meiner 'OnBoard'-Platten. Hier befindet sich ein Verzeichnis 'D70 Bilder Vol. XX' (fortlaufende Nummerierung). Bezeichnet werden die 'Tagesverzeichnisse' mit dem umgedrehten Datum (wegen der Explorer-Reihenfolge) und dem Aufnahmeort (z.B.: 050328_Bobzin). Die hier hinein kopierten Bilder behalten die originale RAW-Bezeichnung der Kamera (DSC_0514.NEF). Sollte ich einige dieser Bilder in der EBV bearbeitet haben, wird ein Unterordner 'enhanced' eingerichtet, in dem die JPGs Platz finden.

    Dieses Verzeichnis 'D70 Bilder Vol. XX' wird so lange aufgefüllt, bis es eine Größe von ca. 4,3 GB erreicht hat. Dann wird die ganze Chose auf einer DVD gesichert und in der gleichen Ordnerstruktur zusätzlich noch auf eine meiner externen Festplatten kopiert. Auf diese Verzeichnisse kann ich jederzeit mit dem 'Nikon View'-Browser zugreifen, der mir die NEF-Dateien in einer schnellen Vorschau anzeigt. Des weiteren kann ich mit dem Tool markierte Bilder direkt im RAW-Konverter 'Nikon Capture' oder in Photoshop öffnen.

    Beim Anfall größerer Datenmengen verfahre ich aber anders. Unsere Urlaubsausbeute von 4500 Bildern sind in 31 (Tages-)Ordnern mit der Bezeichnung 'NZ 01_28.12.04' bis 'NZ 31_03.02.05' abgelegt. Zuvor sind die Bilder eines jeden Ordners mittels der Freeware 'Joe' nach folgendem Schema umbenannt worden: 'NZ03_001_30.12.04.NEF' bis 'NZ03_129_30.12.04.NEF'. Über diesen Gesamtbestand habe ich das Katalogisierungs- und Archivierungstool 'iView Media PRO' laufen lassen, welches nach Einlesen der Bilddaten einen Vorschaukatalog erstellt, welcher im Bildverzeichnis mit abgespeichert wird. 'iView Media Pro' hat den Vorteil, daß es sowohl RAW-Dateien aller größeren Kamerahersteller anzeigen kann, als auch weitgehende Sortier-, Kategorisier-, Analyse- und rudimentäre Bildbearbeitungsfunktionen aufweist. So lassen sich bspw. Bilder bei der Durchsicht mit farbigen Labeln versehen, so daß ich z.B. (ohne den Katalog anzutasten) die Bilder nach 'auf jeden Fall bearbeiten', 'vielleicht bearbeiten', oder 'unbearbeitet lassen' sortieren kann. Später kann ich mir dann auf Wunsch entweder nur die 'gelb', 'rot' oder 'blau' markierten Bilder anzeigen lassen. Ist recht praktisch und schnell. Außerdem kann ich die Bildanzeige in weiten Grenzen meinen Wünschen anpassen, auf Klick ein Vollbild erzeugen, oder mit der Pausentaste eine ad hoc Diashow starten.

    Alternativ kann ich statt 'iView' auch noch das hervorragende 'ThumbsPlus' empfehlen. Beide Programme haben zudem den Vorteil, daß sich mit ihnen separat speicherbare Kataloge bzw. Datenbanken mit Vorschaubildern erstellen lassen, die es gestatten, offline (d.h. extern gesicherte) Bildbestände zu durchsuchen.

    Ich nutze 'iView' als Startprogramm in meinem Bildbearbeitungs-Workflow. Zuerst wird das jeweils zu bearbeitende Bild ausgewählt, dann schicke ich es mit dem Kontextmenü zum RAW-Konverter 'Nikon Capture', wo es seine erste Bearbeitung in Form einer Tonwertkorrektur (und u.U. Weißabgleich und Belichtungsanpassung) erfährt. Anschließend wird es (ohne Zwischenspeicherung!) an Photoshop übergeben, wo dann der gesamte Bearbeitungsrest erfolgt. Abschließend skaliert eine selbstgeschriebene Photoshop-Aktion jedes fertige Bild in vier verschiedene Auflösungen, schärft diese noch ein wenig nach und legt sie schließlich in entsprechend angelegten Zielordnern automatisch als JPGs ab. Diese vier Varianten sind für Webpräsentation und diverse Ausbelichtungsformate mit 300 dpi optimiert.

    Die Zielordner sind nach gleichem Schema wie zuvor angelegt: Hauptverzeichnis 'Neuseelandbilder', Tagesordner 'NZ 01_28.12.04' bis 'NZ 31_03.02.05' und darunter jeweils vier mit der Auflösungsgröße bezeichnete Ordner (z.B. '1024x680', 1800x1196' etc.). Hier liegen dann - jeweils mit ihrem eindeutigen Namen ('NZ03_048_30.12.04.jpg') - die fertigen Bilder. Zum schnellen Betrachten solcher JPG-Bildersammlungen verwende ich mit Vorliebe den freien Bildbetrachter 'XnView', alternativ tun es aber auch solche Browser wie 'IrfanView' oder 'ACDsee'.

    Ich hoffe, Du konntest noch folgen :D

    ikarus
  • Hallo Ike,

    vielen Dank für Deine Ausführungen. Du hast mir damit wertvolle Tips gegeben.
    Auch "Joe" kannte ich noch nicht. Dieses Tool kann ich auch prima für die Umbenennung meiner Videoclips etc. einsetzen.

    Grüße in den Norden
    Detlev
    Mehr Lust am Filmen - HC1 + HV10 + SD707 + Nikon D610 +Fuji XT-2 + Panasonic GX80 + TZ101 + HX20V
  • Hallo,

    danke für die zahlreichen Antworten.Danke auch dir Roland für deinen Beitrag :D

    Ich denke, dass ich bei meiner Methode teilweise bleibe.

    Tom hat Recht:

    das Problem kenn ich auch, und die eindeutigen Bezeichnungen lauten dann:
    20050405_Sophie_mit_XYZ
    20050405_Sophie_wieder_mit_XYZ
    20050405_Sophie_nochmal_mit_XYZ
    20050405_XYZ_mit_Sophie
    20050405_XYZ_wieder_mit_Sophie
    etc.


    Deshalb werde ich wohl eher auf Datum und laufende Nummer umstellen. Das sollte reichen.

    Bildbetrachter habe ich mir schon viele angesehen, aber keinen der so schnell startet wie der von Ike empfohlene XNview. Daher habe ich mich auch für ihn entschieden. Andere Werkzeuge wie Acdsee sind mir zu langsam und haben zu viele Funktionen die ich nicht benötige, da ich die komplette Bildbearbeitung mit Photoshop mache.

    Des Weiteren habe ich mir überlegt Ordner für Jahre (Monate) zu erstellen, wenn es zu viele Ordner bzw. Bilder werden.

    Gruß

    Marwin
    Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche die scheitern.
  • RE: Wie archiviert ihr?

    Original von videoeditor
    ---
    ...die dann auch auf dem Fernseher wiedergegeben werden kann.
    ---

    Nimmst du mit einer 0,5 MPixel Cam auf?


    Nein, ich nehme mit einer 5 MPixel Cam auf. Allerdings hat für mich gerade die Digitalphotographie den Vorteil, dass ich Aufnahmen auf dem Fernseher wiedergeben kann, ohne vorher groß etwas aufbauen zu müssen. Das war einer der Gründe, warum meine geliebte Contax in der Tasche bleibt. Ich habe früher viele Dias produziert. Allerdings stehen die gut sortiert und archiviert in irgend welchen Kästen. Das Aufbauen von Diaprojektor und Leinwand verbleibt einfach aus Bequemlichkeit. Das gleiche würde vom Prinzip her für einen Beamer gelten; es sei denn, man montiert das Dingen fest unter die Decke, was allerdings nicht zum Stuck passen würde. So muss ich zwar Abstriche bei der Qualität machen, aber meine Aufnahmen werden im Familienkreis öfters angesehen.

    Viele Grüße aus Detmold
    Thomas
  • RE: Wie archiviert ihr?

    Hallo thobie,

    dann benötigst du aber nur eine 0,5 MPixel Digitalknipse.
    Auflösung und größtenteils auch der Künstlerische Wert bleibt bei der Darstellung auf der Glotze auf der Strecke.

    Leinwand und Projektor gehören IMMER aufgebaut bzw fest installiert, sofern man hat!
    Wer mit mir nicht klar kommt,
    muß noch verdammt hart an sich arbeiten!

    ... but it feels so empty without me (Eminem)

    __ccaa_________/\/\_

    TschÖ mit Ö

    Roland
  • Aber Roland, er will sicher auch ab und an ein Bilder entwickeln lassen und dann heißt es doch immer beste Qualität.

    Ich gehe jeden Falls davon aus, dass er auch Bilder entwickelt bzw. entwickeln lässt.

    Gruß

    Marwin
    Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche die scheitern.
  • Hallo Marwin,

    davon ist auszugehen, aber geschrieben hat er's nicht.
    :bigok:
    Wer mit mir nicht klar kommt,
    muß noch verdammt hart an sich arbeiten!

    ... but it feels so empty without me (Eminem)

    __ccaa_________/\/\_

    TschÖ mit Ö

    Roland
  • Na ja, vielleicht wird auch einfach ein wenig logischer Menschenverstand in diesem Forum erwartet. Schließlich kauf ich mir ja auch kein Haus um dann im Garten im Zelt zu wohnen. (Komischer Vergleich, aber mir ist nichts besseres eingefallen)


    Gruß

    Marwin
    Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche die scheitern.
  • Ja, Marwin, die Seele ist unergründlich, jedoch:

    "logischer Menschenverstand"

    Na, ob sich das nicht eine nicht vereinbare Aussage ist?
    Wer mit mir nicht klar kommt,
    muß noch verdammt hart an sich arbeiten!

    ... but it feels so empty without me (Eminem)

    __ccaa_________/\/\_

    TschÖ mit Ö

    Roland
  • Nimmst du das "sich" dort raus, dann stimmts!
    Wer mit mir nicht klar kommt,
    muß noch verdammt hart an sich arbeiten!

    ... but it feels so empty without me (Eminem)

    __ccaa_________/\/\_

    TschÖ mit Ö

    Roland
  • RE: Wie archiviert ihr?

    Original von videoeditor
    Hallo thobie,

    dann benötigst du aber nur eine 0,5 MPixel Digitalknipse.
    Auflösung und größtenteils auch der Künstlerische Wert bleibt bei der Darstellung auf der Glotze auf der Strecke.

    Leinwand und Projektor gehören IMMER aufgebaut bzw fest installiert, sofern man hat!


    Hallo Roland,

    generell gebe ich Dir ja recht. Allerdings hätte ich unter diesem Aspekt dann eigentlich ganz auf die Digitalfotografie verzichten müssen. Denn selbst bei den digitialen Spiegelreflexcameras ist noch nicht wirklich etwas auf dem Markt, das meiner guten alten Contax mit den Zeiss Festbrennweiten das Wasser reichen kann.

    Ich hatte es nicht geschrieben, allerdings lasse ich hin und wieder auch mal eine Aufnahme ausbelichten. Und dafür brauche ich dann die 5 Megapixel.

    Ich musste mich letztlich entscheiden, welchem Hobby ich in Zukunft wirklich ernsthaft nachgehen werde: Fotografie oder Videofilmen. Ich habe mich für letzteres entschieden und damit letztlich auch davon Abstand genommen, mir eine digitale Spiegelreflexkamera mit entsprechenden Wechselobjektiven zuzulegen. Dafür habe ich mir dieses Jahr eine neue Videocam gekauft. Meine Erfahrung ist: Ich kann nur filmen oder fotografieren. Beides gleichzeitig geht eher nicht. Aber das ist letztlich eine persönliche Ansicht. Ich habe auch festgestellt, dass ich beim Filmen die Welt mit anderen Augen sehe, als beim Fotografieren. Der Film lebt mehr von Bewegung.

    Und ja, ich gebe ja zu, dass ich auch gernen einen fest aufgebauten Projektor mit entsprechend eingebauter Leinwand hätte. Allerdings möchte ich soetwas nicht im Wohnzimmer stehen bzw. hängen haben. Es passt einfach nicht zur Einrichtung und würde daher auch bei meiner Frau keine Akzeptanz finden.

    Viele Grüße aus Detmold
    Thomas
  • Hi,

    >>Denn selbst bei den digitialen Spiegelreflexcameras ist noch nicht wirklich etwas auf dem Markt, das meiner guten alten Contax mit den Zeiss Festbrennweiten das Wasser reichen kann.<<

    lass das jetzt aber nicht ikarus lesen *gggg*

    der hatte eine Suuuper SLR-Ausrüstung und stieg auf 'ne digitale Nikon SLR um.

    Seitdem sehen wir ihn hier sehr selten, da jedes Foto stundenlange Nachbearbeitung erfordert *megagrinnnnnz*

    Bei 4000 Fotos von der letzten Reise sehen wir ihn wohl erst im Jahr Twenty-five-twenty-five wieder.

    Ich dachte bislang, der PC ist der Ausweg aus der Spaßgesellschaft, aber nun glaube ich, die RAW-Fotografie ist es
    :feixen: :feixen:

    Ich habe gerade vor einigen Tagen einige meiner Dias professionell einscannen lassen (40 Cent/Stück) und daraus Poster in 90 x 120 cm drucken lassen.
    Absolut fabelhaft. Meine Cam: Canon EOS 100, mein Fotograf: ich selbst.

    Happy day vom
    Tom
    Ahoi vom
    Tom

    Aufrecht also muß man sein, nicht aufgerichtet (M. Aurelius Antoninus)
    und
    :heul: wir gedenken dem Genitiv...