Richtmikrofon ?

  • Richtmikrofon ?

    Ich hab jetzt mal die ersten Schritte mit meiner XM-2 unternommen und dazu eine Frage bzgl. Mikro.

    Die Tonqualität ist wirklich sehr gut (was man als Anfänger so als "sehr gut" identifizieren kann ..). Aber was mich echt stört ist folgende Situation:

    Habe aus einer gewissen Distanz einen Reitunterricht gefilmt. Wie sich jeder vorstellen kann turnt man dabei nicht auf dem Platz zwischen Pferd und Trainer herum, filmt also mit etwas Abstand. Leider waren um mich herum zwei ziemlich rege Kinder (nichts gegen Kids wohlgemerkt).

    Beim Anschauen kam raus, daß die Anweisungen des Trainers zwar ab und zu mal zu hören waren, meistens hatte ich aber einen "Originalton" drauf, der aus dem mehrfachen Aufsagen von "Sa-la-mi" oder "Olaf hat nen Piepmatz" besteht ...............

    Lange Rede, kurzer Sinn: Da ich hauptsächlich auf Reisen filmen werde und da sehr viel in der Natur, mit Tieraufnahmen, wird mir dieser Effekt sicher öfter begegnen. Bild weiter weg, Ton aus der direkten Umgebung. (Noch mal. In Nahsituationen scheint mir das eingebaute Mikro wirklich guten Ton aufzunehmen. Aber für die Ferne ......).

    Ich weiß, man kann hier auch in der Nachvertonung was machen. Aber primär interessiert mich jetzt mal ein Richtmikro.

    Im Handbuch zur XM-2 wird auch Zubehör aufgeführt und u.a. ein Richtmikro von Canon, welches auf den "intelligenten Zubehörschuh" (was für ein Begriff ...) aufgesteckt wird. Das scheint mir auf den ersten Blick eine sympathische Lösung, weil sehr simpel und nicht so klobig wie diese "docking station" für XLR-Mikros.

    Was sagt das versammelte Forums-KnowHow dazu ? Sind solche Aufsteck-Richtmikros für den Zubehörschuh in Ordnung ? Wenn ja, gibt's da auch was Kompatibles von Sennheisser & Co. ? Wenn nein, warum nicht und muß es dann diese "Bauklotz-Lösung" sein ??

    Danke für Tips.

    Gruß,

    Odin
  • Hi Odin,

    wir (im Verein, ich spreche nicht von mir in der Mehrzahl ;) haben auch lange nach einer guten und preisgünstigen Lösung gesucht.
    Wir haben uns dann für das MCE 87 N(C)S von beyerdynamik (279 Euronen vor etwa 2 Jahren) entschieden.
    Ist zwar ziemlich gross, aber dafür vielseitig in der Anwendung. Es hat einen XLR-Anschluss und einen dazugehörigen Adapter auf kleine Klinke.
    Wir stöpseln häufig noch ein XLR-Kabel zwischen Mike und Adapter, um trotzdem möglichst nahe an die Szene zu kommen (Mikrofonständer).
    Das Mikrofon ist ausschließlich für Batteriebetrieb ausgelegt (also keine Phantomspeisung, aber die bieten die Kameras ja eh meistens nicht an).
    Ich stelle die Kamera meistens auf Dualbetrieb, nehme also auf einem Kanal das Signal des Richtmikrofons und auf dem 2. das Signal des internen Mikes, das bietet die Möglichkeit, eventuell später noch etwas Athmo einzumischen. Rein theoretisch könnte man ja durch das Mischen bzw. Verrechnen der Raum- und der Richtaufnahme auch wieder ein Stereosignal erzeugen, damit habe ich mich aber noch nicht näher beschäftigt.
    Bisher sind wir jedenfalls mit den Ergebnissen recht zufrieden.
    Ich habe noch einen Popschutz aus dünnem Schaumstoff zusammengeklebt (wie so 'ne Art "Überzieher") und eine Fassung mit Gitter (sieht aus wie ein "Schneebesen") zum Überzug eines Windfelles gebastelt.

    Gruss aus Jena
    Andreas
    Aufnahme: Sony VX 9000 / TRV 900
    Schnitt: P 4-2,8 GHz / WinXP / VV5 / DHR 1000
    www.lnt-fasching.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von unicum55 ()

  • Hi,

    >>sieht aus wie ein "Schneebesen"<<

    ich dachte, das ist ein Trockner für gebrauchte Kondome.

    Andreas, eine Bitte: kannst Du das Bild nicht etwas verkleinern?

    So muss man immer den horizontalen Scrollbalken bedienen, um den Thread lesen zu können.

    Gruß vom
    Tom
    Ahoi vom
    Tom

    Aufrecht also muß man sein, nicht aufgerichtet (M. Aurelius Antoninus)
    und
    :heul: wir gedenken dem Genitiv...
  • Hallo,

    melde mich aus dem Urlaub zurück .-)

    Zum Thema:

    Meine leidige Erfahrung mit (Richt-)Mikrofonen gerade beim Filmen auf großflächigen Plätzen von Reitunterricht ist die:

    1. Richtmikrofon ist auf jeden Fall besser, als das übliche Kameramikrofon
    2. auch bei Richtmikrofon kommt das Geschwafel der oft unwilkürlich die Kamera umschwärmenden Mitmenschen viel zu laut durch (und verhindert die kraftvolle Verstärkung in der Nachbearbeitung)
    3. Gerade weil die Reiter (und nicht der sich auch bewegende und kommentierende Trainer) gefilmt werden, ist das Richtmikro nicht unbedingt die Lösung, um die Trainerstimme gut mit zu bekommen.
    4. Also bieten sich zusätzlich Ansteck-Funkmikrofone am Trainer an - nur leider sind die üblichen Reichweiten von ca. 50 Meter viel zu knapp.
    Dann hat man aber wieder Mischprobleme vor Ort (wenn es nicht gerade eine professionelle Kamera mit mehreren Tonkanaälen ist).

    Ich suche seit Jahren nach einer bezahlbaren Lösung.
    13° 05' 50" East - 52° 12' 30" North
    Gruss aus Stangenhagen

    Martin

    Homepage von: Kommunikation mit Pferden
  • Danke so weit erst mal.

    Ein paar Dinge müssen wohl klargestellt werden:

    Nein. Die XM-2 hat von Haus aus keine XLR-Buchsen. Würde sie aber bekommen, wenn man den Canon Mikrofonadapter MA-300 verwendet. Das meinte ich aber mit "klobige Dockingstation". Mal ganz abgesehen vom Preis, denn damit fehlt ja immer noch das Mikro.

    Wäre also zu klären, ob so ein System derartig viele Vorteile bietet, daß man diesen (Preis-) Aufwand treiben sollte.

    Phantomspeisung sagt mir auf den ersten Blick nix. Aber ich interpretiere es mal als Stromversorgung von der Cam an das zusätzliche Mikro, welches dann ohne eigene Batterien auskommt. Richtig ?

    Dazu ist zu sagen, daß dieses beim angesprochenen Canon Zubehör Richtmikro DM-50 laut Handbuch der Fall ist. Dies dockt über den Zubehörschuh an die Cam an und wird von Dieser mit Strom versorgt. Das Richtmikro soll in seiner Wirkung in 3 Stufen schaltbar sein:

    "Shotgun": eng zielgerichtet, in mono.
    "Stereo 1": zielgerichtet aber auch Umgebungston (und wie der Name vermuten läßt, wohl in stereo).
    "Stereo 2": wie "Stereo 1", aber mit noch mehr Umgebungston.

    Klingt irgendwie nicht so übel und ist nicht so klotzig und teuer wie die Variante mit Mikrofonadapter plus Mikro.

    Das Beispiel mit dem Reitplatz war nur ein Beispiel. Klar, daß wenn es auf das Sprechen des Trainers ankommt ein Ansteckmikro vermutlich sinnvoll wäre. Ich denke aber eher an Tieraufnahmen in der Natur und da ist es mit dem Anstecken so eine Sache ......

    Grüße,

    Odin
  • Benutzer online 1

    1 Besucher