Gibt es ein gutes Schnittprogramm?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gibt es ein gutes Schnittprogramm?

    Hallo zusammen,

    ich weiß die Frage klingt doof, aber:

    Premiere geht mir langsam (nach 2 Jahren) mit seinen Abstürzen, Inkompalibität,... auf den Keks.

    Ich hab schon mal in Vegas Video reingesehen, aber komme mit den Überblendungen und der Timeline nicht klar. Dann alles auf Englisch.
    Außerdem würd ich auch gerne mal einen Lauftext unten erscheinen lassen, während das Video läuft.

    Könnt ihr mir ein tool empfehlen? Ich suche so eins für alles!

    Grüße Jessi.
  • Hallo Jessi,

    da eine Empfehlung auszusprechen ist natürlich extrem schwer. Nicht weil es KEIN gutes Schnittprogramm gäbe, sondern weil es so VIELE gute gibt.

    Was nun das wäre, das für Dich am besten passt, dass kann man eigentlich nur sagen, wenn man sehr genau weiß, was Du so mit Video machst, wie Du normalerweise arbeitest, wie Du Deine Arbeit gerne strukturiest (oder ob überhaupt) und auch welche Vorlieben in der Bedienung Du hast.

    Nun würde ich Dir ja gerne die zwei Programme an's Herz legen, die ich benutze, aber ...

    ... das eine - für mich selbst noch neue - ist eben VegasVideo. Das andere, das ich bisher fast ausschließlich benutze, ist CineStream, und das gibt es auch nur in einer englischen Version.

    Aber lass mich dennoch ein paar Dinge zu VegasVideo erwähnen.
    Denn vielleicht wäre es doch wert, wenn Du Dir dieses Programm nochmal etwas intensiver anschauen würdest. Ich selbst hab lange gebraucht, bis ich mich hab überreden lassen, mir VegasVideo anzuschaffen, aber irgendwann hab ich häppchenweise von vielen kleinen nützlichen und sehr einfach zu bedienenden Eigenschaften erfahren.
    Du erwähntes, dass Du mit den Überblendungen nicht klar kommst. Wenn Du damit nun die einfache Überblendung in Bild und/oder Ton zwischen 2 Clips meinst, da kann ich Dir versichern, dass es kein Schnittprogramm gibt, mit dem man das einfacher realisieren könnte als mit VegasVideo. Denn alles, was Du hier machen musst, ist diese beiden Clips um die Länge, die die Überblendung dauern soll, übereinander zu ziehen. Somit hast Du die Überblendung in Bild und Ton schon gemacht.
    Ein weiterer Vorteil ist, dass Du so ziemlich alle gängigen Video- und Audioformate in der Timeline (auch quer gemischt) verwenden kannst (ausser RealMedia) und auch umgekehrt in fast alle Formate exportieren kannst.
    Eine andere Eigenschaft, die VegasVideo von jeder Konkurrenz positiv unterscheidet, ist die überragende Tonbearbeitung. Es gibt ein sehr einfaches Prinzip, um Voice-Over in der Timeline zu machen und die vorhandenen (Echtzeit-)Audiofilter halten in ihrer Qualität mit jeder teuren Soundsoftware mit. So hatte ich mir EIGENTLICH VegasVideo nur für die Soundbearbeitung der Videos, die ich mit CineStream schneide, gekauft.
    Mittlerweile bin ich aber derart fasziniert von dem Bedienkonzept und den Möglichkeiten von VegasVideo als Videoschnittsystem, dass ich gar nicht ausschließen will, dass ich irgendwann nur noch mit VegasVideo schneide.
    Eine weitere überragende Sache ist der hauseigene DV-Codec. Er ist derzeit absolut unübertroffen in der Qualität. Nur der Canopus-Codec spielt in einer ähnlichen Liga, kommt aber nicht ganz an den VegasVideo-Codec ran.
    Auch die Echtzeitvorschau über den DV-Ausgang ist ganz nett.

    Leider kenne ich selbst noch nicht alle Eigenschaften von VegasVideo, aber selbst das, was ich bisher weiß, kann ich von der Menge her schlecht in einem Posting wiedergeben. Ich will's mal so zusammenfassen:
    VegasVideo kann man für 260 Dollar kaufen. Für so wenig Geld hat man bisher noch nie so viel Schnittsystem bekommen.

    Also wenn die englische Sprachfassung keine soooo große Hürde für Dich ist, wirf einen zweiten Blick auf dieses Programm.

    Zu Deiner zweiten Anfrage mit dem Lauftext (auch "Crawl" genannt). Da kann ich Dir so aus dem Hut nicht sagen, wie es mit VegasVideo geht, aber ich denke ja doch, dass man das - egal wie - heutzutage mit jedem Schnittprogramm machen kann. In CineStream schreibst Du ganz einfach diesen Lauftext an einem Stück, dann greifst Du ihn mit dem Mauszeiger im Vorschaufenster auf, verschiebst ihn an den Anfang rechts vom Bildrand, dann gehst Du in der Timeline auf die Stelle im Video, wo der Lauftext komplett durchgelaufen sein soll und schließlich ziehst Du den Text nochmal mit der Maus an das Ende, nämlich links vom Bildrand. Das war's.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Avalon ()

  • Vegas video

    Hallo,

    also, ich hab gestern Abend noch mal reingesehen (bei nem Kumpel, der hat aber auch davon noch keine Ahnung).

    Überrascht war ichm das bei einem 3.5 GB DV Video die Vorschau so extrem ruckfrei war (bei Premiere mit 512 MB Ram, 1200 GHz) ein echtes Problem!). Zudem wurden die Videoeffekte wzB. Old Video,... gleich angezeigt, wozu Premiere noch 6 zum rendern braucht!

    Allerdings liegt mir bei Premiere das Schnittfenster mehr:
    Eine eigene Überblendungsspur...

    Zu Vegas Video: Auch hier hab ich noch nicht gefunden, wo ich das Video trennen kann (die Rasierklinge), das brauche ich dafür, wenn ich einen Effekt nur auf einen kleinen Teil anwenden will. Gibt es evtl. irgendwo eine dt. Anleitung (oder dt. FAQ)? Kann ich mich in der Timeline bewegen, und das Video spielt ab? Aus reflex (Premiere) ziehe ich immer das Video hin und her... .

    Mit dem Titel komme ich in Premiere ganz gut klar (Laufttext in allen Richtungen...). Exportieren tu ichs mit tmpeg, brennen mit winoncd. Meine zukünftigen Videoeffekte werd ich wohl mit Vegas vornehmen. Soviel zum Thema: es gibt viele gute Schnittprogramme. Ich glaube es gibt keins, das mich jemals zufrieden stellen wird. Da ist wie mit den Brennprogrammen (feurio, winoncd, clonecd,...).

    Grüße, Jessi.
  • > Eine eigene Überblendungsspur...

    Die hast Du in Vegas auf Wunsch auch. Musst nur links neben der Videospur auf das kleine Icon klicken, das untere der drei, bei dem "Expand Track Layers" angezeigt wird, wenn man die Maus drüber hält.

    >Zu Vegas Video: Auch hier hab ich noch nicht gefunden, wo ich das Video
    >trennen kann (die Rasierklinge),

    Das geht über die Taste "s" (oder wahlweise im Menü Edit/Split). Also einfach in der Timeline auf die gewünschte Stelle klicken, die getrennt werden soll, dann die Taste "s" drücken.

    > Gibt es evtl. irgendwo eine dt. Anleitung (oder dt. FAQ)?

    Noch nicht, aber ich würde gerne mal sowas machen ...

    > Kann ich mich in der Timeline bewegen, und das Video spielt ab?

    Das geht meines Wissens in keiner Schnittsoftware. Sobald Du mit der Maus in der Timeline irgendetwas machst, geht das Programm davon aus, dass Du Dein Video verändern willst und somit geht es automatisch in den Pause Modus.
    Was willst Du denn in der Timeline bei laufendem Video tun?

    Hab mir auch gerade nochmal das Anlegen von Lauftext in Vegas angesehen, geht im Prinzip genauso wie in CineStream.

    > Ich glaube es gibt keins, das mich jemals zufrieden stellen wird.

    Da bin ich gleicher Meinung. Es gibt nicht die eierlegende Wollmilchsau, den Alleskönner. Aber ich bin mit der Marktsituation eigentlich sehr zufrieden. Wenn man sich ein paar Tools zusammenstellt, dann hat man doch eigentlich das, was man braucht. Mir ist es ohnehin lieber, für spezielle Anwendungen auch eine spezielle Software zu haben. Ich bin kein Freund von "Alles-In-Einem-Lösungen".

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Avalon ()

  • Hi,

    Ich bin kein Freund von "Alles-In-Einem-Lösungen"


    die wird und kann es auch nicht geben, da die Wünsche zu unterschiedlich sind.

    Man sollte aber versuchen ein Schnittprogramm zu finden, das mindestens 90% der eigenen Wünsche abdeckt und das einem vom Arbeitsablauf liegt.

    Ich vergleiche es gern mit Autos: es wird nie ein Auto geben, mit dem ich im Gelände fahren kann, außerdem 250 km/h auf der Autobahn, dass Platz für die 5-köpfige Familie hat, ein Cabrioverdeck besitzt, tiefergelegt ist, mit dem ich im Gebirge wieselschnell um die Kurven komme etc.
    Ich muss also vorher für mich definieren, wo meine Prioritäten liegen, dann werde ich auch fündig.

    Ich bin übrigens mit MediaStudioPro 6.5 zu 95% zufrieden.

    Zufriedene Grüße von
    Tom
    Ahoi vom
    Tom

    Aufrecht also muß man sein, nicht aufgerichtet (M. Aurelius Antoninus)
    und
    :heul: wir gedenken dem Genitiv...
  • Überrascht war ichm das bei einem 3.5 GB DV Video die Vorschau so extrem ruckfrei war (bei Premiere mit 512 MB Ram, 1200 GHz) ein echtes Problem!). Zudem wurden die Videoeffekte wzB. Old Video,... gleich angezeigt, wozu Premiere noch 6 zum rendern braucht!

    Sorry .. dann ist was faul an Deiner Installation. Bei Premiere ruckelt nix- bei so einem PC schon gar net. Videoeffekt werden immer erst gerendert - immer und überall und in jedem Programm. Ausnahme sind nur spezielle Lösungen wie z.B. Premiere in Verbindung mit DV500 wo dann die Effekte (einige wenige einfach Pinnacle-Plugins) in Realtime laufen.
  • Hallo zusammen,

    also bei mir wird da nichts gerendert. Bei Vegas hingegen läuft das video weiter und die effekte werden ohne lange vorschauerstellung gleich angezeigt, wahnsinn. mit ruckelig meine ich auch, das es der rechner manchmal nicht schaft, die audispuren, videospuren,... im vorschaufenster wiederzugeben (bei umfangreichen projekten), der ton hört dan einfach auf und setzt nach einer gewissen zeit wieder ein.

    Zum Thema FAQ...würd ich gerne mal machen...: sag bescheid, wenn sie abrufbar ist :)

    Mit dem Auto fand ich einen schönen vergleich, ich finds leider traurig (Vegas wäre sicherlich mein top favorit, wenns auf deutsch wäre!).

    Grüße, Jessi.
  • hallo avalon,

    also wenn ich meine soundeffekt mit dem bild abstimmen möchte, dann bewege ich mich in der timeline (von hand) und höre und sehe in der schnelligkeit, in der ich ziehe. (ich hab mich nun mal sehr daran gewöhnt).

    Grüße, Jessi.
  • Bei Vegas hingegen läuft das video weiter und die effekte werden ohne lange vorschauerstellung gleich angezeigt ..

    Glaube ich nicht. Dazu braucht es ein 20 GigaHz Rechner :shake:

    Komplexe Effekte können ohne Hardwareunterstützung nie im Leben in Realtime ohne vorheriges (temporäres) Rendern (als Vorschaudateien) abgespielt werden. Das hat mit dem jeweiligen Programm nix zu tun.
  • @ Jessi

    > dann bewege ich mich in der timeline (von hand) und höre und sehe in der
    > schnelligkeit, in der ich ziehe. (ich hab mich nun mal sehr daran gewöhnt)

    Ah, verstehe. Das kenne ich auch unter dem Begriff "Scrubbing". Ich denke, das geht in VegasVideo, muss nochmal nachschauen, was man eventuell einstellen muss.
  • @ Helmut

    > Bei Vegas hingegen läuft das video weiter und die effekte werden ohne
    > lange vorschauerstellung gleich angezeigt

    Ich weiß nicht, ob wir das Gleiche meinen, aber bei VegasVideo ist es tatsächlich so. Also ich hab's auf einem Thunderbird 900 Rechner mit 512 MB Ram installiert.

    Ich kann generell wählen, ob denn Effekte nur auf dem Vorschaumonitor als Overlay oder auch über DV-Schnittstelle ausgegeben werden. Ich hab als Standard die DV-Ausgabe gewählt.
    Beispiel: Farbkorrektur
    Wenn ich nun die Farbkorrektur ausgewählt habe, sehe ich jede Veränderung eines Parameters als Echtzeitausgabe über die DV-Schnittstelle(!) schon in dem Moment, in dem ich einen Slider verstelle.
    Aber nicht nur das!
    Ich kann ebenso einen markierten Bereich des Videos in der Timeline loopen und selbst dann wird eine Veränderung eines Effektparameters direkt in das laufende Video übernommen. Gerade bei einer Farbkorrektur finde ich diese Möglichkeit auch SEHR wichtig.

    Grundsätzlich funktioniert das mit allen internen Effekten, wobei dann u.U. durchaus entsprechende PC-Power gebraucht wird. Ich glaube aber, eng wird es bei PC mit heutzutage gängiger CPU- und Ram-Power erst, wenn mehrere Effekte gleichzeitig kombiniert werden.

    Wird allerdings ein Effekt so komplex, dass die CPU überfordert ist, dann reduziert VegasVideo für die Echtzeitvorschau automatisch die Bildwiederholfrequenz. Optimal ist es dabei, wenn man in den Voreinstellungen freien Ram-Speicher für die Echtzeitvorschau hergibt, damit erhöht man den "Puffer", bis eine Reduzierung der Bildwiederholfrequenz notwendig wird.

    Der Weg, wie man diese Echtzeitvorschau über DV erreicht, ist zwar ein ganz anderer wie z.B. es die Canopus-Hardware-Echtzeitsysteme machen, aber vom Ergebnis für die Vorschau ist es das Gleiche.
    Man könnte also eigentlich sogar manuell das Video der Timeline inklusive diverser Effekte abspielen und das dann manuell über DV-Recorder-Start aufnehmen, ohne zusätzliches Rendern. Tatsächlich wird ja schon gerendert, aber eben in Echtzeit über CPU und Ram. Allerdings wüßte man bei dieser Methode nie, wann denn jetzt VegasVideo auf eine Reduzierung der Bildwiederholrate umsteigt. Also ist man letztlich - im Gegensatz zu Storm oder RexRT - doch gezwungen, vor einer Bandausgabe Effekte nochmal auf HD rendern zu lassen.

    Dennoch finde ich diese Möglichkeit für eine unscheinbare Software dieser Preisklasse enorm.
  • Wird allerdings ein Effekt so komplex, dass die CPU überfordert ist, dann reduziert VegasVideo für die Echtzeitvorschau automatisch die Bildwiederholfrequenz

    Eben. Davon rede ich. Nimmst Du gar Effekte ala Hollywood FX - kann von Echtzeit keine Rede mehr sein. Auch wenn "wenn mehrere Effekte gleichzeitig kombiniert werden" .. ist Schluß mit Lustig.
  • @ Jessi

    >also wenn ich meine soundeffekt mit dem bild abstimmen möchte, dann
    >bewege ich mich in der timeline (von hand) und höre und sehe in der
    >schnelligkeit, in der ich ziehe. (ich hab mich nun mal sehr daran gewöhnt).

    Hab's jetzt (endlich) rausgefunden. Also das, was Du da beschreibst, kann man auch Audioscrubbing nennen.
    Audioscrubbing ist in der Timeline von VegasVideo machbar, allerdings nicht ganz so, wie Du es kennst. Denn das Scrubbing verläuft nicht exakt in der Geschwindigkeit, in der man die Maus zieht, sondern relativ. Diese Weise mag gewöhnungsbedürftig sein, hat aber auch seine Vorteile.
    Meiner Meinung nach ein großer Vorteil des Scrubbings bei VegasVideo ist, dass dabei der Sound nicht fragmenthaft zu hören ist, wie man das normalerweise von anderen günstigen digitalen Systemen kennt (falls sie Scrubbing überhaupt unterstützen), sondern beim Scrubbing - selbst bei extrem langsamer Bewegung - hört sich der Ton an, als würde man ein Analogband langsam bewegen, keine digitale Treppe.

    Wie geht das nun:
    Klick mit der Maus an die gewünschte Stelle unter dem Video in der Timeline.
    Dann halte die "ctrl"-Taste gedrückt und bewege den Mauszeiger über den Timelinecursor, so dass der Mauszeiger sich zu einem Lautsprecher verwandelt. In dieser Position hälst Du nun die linke Maustaste gedrückt und bewegst die Maus nach links oder rechts.
    Abhängig davon, wie weit Du die Maus nach einer Seite ziehst, ändert sich die Wiedergabegeschwindigkeit des Tons (und des Bildes).
  • RE: timeline

    Hallo Videofreunde,
    bin neu hier habe bereits mit Interesse einige Beiträge gelesen.
    Kurz zu mir:
    bin ambitionierter Anfänger im Videoen und "treibe" es nur hobbyhaft.
    Ich habe auch mit Erstaunen fesgestellt, dass Vegas Video eine tolle und interessante Neuerung ist. Da habe ich gleich einmal eine Frage an die, die es bereits besser kennen:
    wie kann ich den Sond im Video individuell runterregeln?
    Ich finde nur die Möglichkeit den Sound in seiner Gesamtheit über die ganze Spur abzusenken. Bei RapEdit kann ich doch Knotenpunkte setzen und bei Vegas sollte doch so etwas sicher auch funktionieren.
    Danke für Antwort
    Bye Uwe J.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Uwe ()

  • Hallo Uwe,

    die von Dir gewünschte Möglichkeit gibt es auch in VegasVideo.
    Ich würde aber darauf gerne an einer anderen Stelle antworten, dann ist es später für Leute, die neu dazustoßen, einfacher, die Infos über VegasVideo gesammelt aufzufinden.

    Hier in der gleichen Kategorie, also unter "SW sonstige" gibt es auch das Thema "VegasVideo".
    Ich werde dort Deine Frage nochmal kopieren und dann auch eine Antwort dazu erstellen. Kannst ja dann mal kurz ein "O.k." geben, damit ich weiß, dass Du die Info gefunden hast und signalisieren, ob es funktioniert hat.
  • Hallo Avalon,

    Original von Avalon
    die von Dir gewünschte Möglichkeit gibt es auch in VegasVideo.
    Ich würde aber darauf gerne an einer anderen Stelle antworten, dann ist es später für Leute, die neu dazustoßen, einfacher, die Infos über VegasVideo gesammelt aufzufinden.

    Hier in der gleichen Kategorie, also unter "SW sonstige" gibt es auch das Thema "VegasVideo".
    Ich werde dort Deine Frage nochmal kopieren und dann auch eine Antwort dazu erstellen. Kannst ja dann mal kurz ein "O.k." geben, damit ich weiß, dass Du die Info gefunden hast und signalisieren, ob es funktioniert hat.


    das ging aber fix :bia:
    hier das OK :dafür:
    Bye Uwe J.