UHD oder 4k in Premiere CS5

  • UHD oder 4k in Premiere CS5

    Hallo zusammen,
    hat schon jemand Erfahrungen gesammelt mit der Bearbeitung von UHD- oder 4K-Videomaterial in Premiere pro CS5 und vor allem mit dem wieder herausspielen in gleicher Auflösung? Bei der Stichwortsuche im Forum fand ich nichts dazu.
  • Hi Jörg,
    ich filme z.Zt. noch mit der Sony HDR.HC3, die HDV-Material liefert. Da die langsam den Geist aufgibt, habe ich mich nach aktuellen Camcordern umgeschaut und dabei festgestellt, das bei denen überall 4K oder UHD-Auflösung angegeben ist. Bisher war ich mit meinem Premiere pro CS5 sehr zufrieden, sehe aber in den möglichen Projekteinstellungsvorgaben keine Auflösung, die über normal HD hinausgeht.
    Das fertige Material habe ich bisher auf BlueRay gebrannt und will auch weiter so verfahren.
    Ich dachte, dass jemand ein ähnliches Problem hat und evtl. schon mit Hilfe individueller Projekteinstellungen (Aufnahmeformat und Ausgabeformat) Erfolg gehabt hat.
  • uschi schrieb:

    sehe aber in den möglichen Projekteinstellungsvorgaben keine Auflösung, die über normal HD hinausgeht.
    CS5 hat, wie alle APP Versionen die Option, benutzerdefinierte Sequenzen zu erstellen.
    Damit könnte dann auch 4K Material verarbeitet werden. Vorausgesetzt, du bekommst dies überhaupt in Premiere importiert.
    Ob das allerdings Sinn macht, bezweifle ich.
    Vermutlich ist dein Rechner aus der gleichen Epoche wie CS5, also "steinzeit"??
    Wenn meine Vermutung stimmt, ist das Arbeiten mit 4K Material alles andere als spaßfördernd.
    Sag mal was zum OS und zu den wichtigen Computereigenschaften

  • is schon bissel Steinzeit - aber eben mit PremCS5 noch schön flott:
    Win7 prof. 64
    Proz. Intel core quad Q9300 4Kerne 2,5GHz
    8 GB ram
    Nvidia Geforce 8800 GTS 512
    Nochmal zu deinen Sequenzeinstellungen: Das sieht doch schon ganz nett aus, es muss ja nicht unbedingt UHD oder 4K werden.
    An diese Sequenzeinstellungen komme ich doch erst heran, wenn ich ein Projekt eingerichtet habe. Und beim Einrichten bietet mir Prem doch die Liste mit festen Auflösungen an (oder habe ich dort schon die benutzerdefinierte Möglichkeit übersehen?)
    Aber ich bin gerade auf Informationssuche, was mit CS5 maximal möglich ist oder ob ich wegen eines neuen Camcorders tatsächlich umsteigen muss. Bzw. ob evtl. bei CS6 schon etwas mehr Spielraum ist, weil ich da auch noch unkompliziert rankäme.
    Bin also für jede weitere Info dankbar.
  • Alles was ich schreibe bezieht sich auf CS5.5, ich habe beinahe die gesamten Versionen auf einem Testrechner, die CS5 fehlt natürlich...
    Da sich dort auch die aktuellen Versionen tummeln, habe ich natürlich auch die aktuellsten codecs auf der Maschine, meine Aussagen müssen also nicht unbedingt auf deine Situation passen!

    Folgender Ablauf:
    APP starten
    Neues Projekt; Namen vergeben.
    Neue Sequenz
    Obere Reiter Bearbeitungsmodus
    Benutzerdefiniert.
    erstelle die angegebene Sequenz




    Ich will dir nicht die Hoffnung nehmen, aber mit diesem Material wirst nicht mal die Bohne Freude am Schneiden haben.
    Selbst mit den hier gelinkten 4K 25 p steht mein Testrechner (zwar auch alt, aber wesentlich potenter als deiner) selbst bei
    simpelster Überblendung. Die 4K 50p sind vollkommen illusorisch, das läuft erst auf meiner aktuellen Maschine sauber, und die ist hochaktuell, mit einer 8Kern CPU 144 G RAM und zwei
    sehr schnellen Grafikkarten, dazu komplett mit SSDs bestückt.
    Du wirst unentwegt zwischenrendern müssen.
    ich lade mal einen kleinen clip hoch, mit dem kannst du testen, ob edas Material denn überhaupt in dein CS5 importiert wird.
    Link folgt in einer PN
    link ist raus
    Die Nutzung von CS6 wäre vermutlich etwas weniger kritisch.
  • danke erstmal soweit, das Material ging zu importieren und zu bearbeiten. Beim exportieren geht es immerhin auch bis zu 1980x1040 in der Auflösung. Das sollte dann reichen.
    Letzte Frage an Jörg: Du hast mehrere Premiere-Varianten parallel installiert. Gibt es da irgendwas zu beachten oder laufen die problemlos nebeneinander?
  • Das ging ja dann relativ problemlos.
    Auch der Export nach 4 K ist natürlich möglich, da du andeutest, CS6 zur Hand zu haben, habe ich mal daraus einen screenshot der Exportsettings gemacht.
    Diese Einstellungen sind aus meiner Sicht sehr, sehr brauchbar, natürlich auch für FHD content oder andere Formate verwendendbar.





    Zu den Installationsfragen:
    diese sind pauschal nicht zu beantworten.
    Adobe ist hoch kompatibel und nahezu vollkommen unkritisch mit dem Nenemeinanderleben der diversen Versionen.
    Aber nur dann, wenn Installateur/in weiß, was er/sie tut.
    Voraussetzung ist ein sauberer, nicht von tausendprogrammen zugemüllter Rechner, der nach Möglichkeit NICHT am Netz hängt.
    Alle jetzt aufkommenden Rufe wie "mach ich seit jahren ist absolut unkritisch, geht wunderbar" wirst du irgendwann in der Rubrik, "mein premiere ruckelt,
    stürzt ab, rendert nicht" etc finden, das Netz ist voll von diesen Berichten.
    Da du eine separate Schnittplatte nennst, sind die Voraussetzungen gut, wenn du lediglich neben CS5 die CS6 installierst.
    Es ist sehr wichtig nicht rückwärts zu installieren, die CS5 nach der CS6 mag Probleme haben, wenn die codecs sehr unterschiedlich sind.

    Das Nebeneinander der aktuellen CC Versionen ist ebenfalls möglich, die Option von Fehlern bei der Aktivierung der einzelnen Versionen, ist allerdings gegeben.
    Ich bin nach wie vor überzeugt, dass es nicht sinnvoll ist, auf den Altversionen zu arbeiten, diese Lösung wird von vielen allerdings genutzt, die das Abosystem nicht nutzen wollen.
    Es ist auch kaum problematisch, dies auf einem aktuellen Rechner zu machen, den du allerdings nicht hast.
    Probiere es einfach aus, Adobe gibt dir die Option auch mit Altversionen noch aktuelles Material zu bearbeiten.
    Gesagt sei allerdings: das von mir gelinkte Material ist sehr unkritisch, clips von Drohnen, Actioncams können viel weniger kritisch sein