MP4-Material als DVD brennen (PowerDirector)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • MP4-Material als DVD brennen (PowerDirector)

    LIebe Videofreunde,

    ich habe Probleme aus einer Projektdatei (Material: 50p) eine gute DVD mit PowerDirector 15 zu brennen. Bei schnelleren Bewegungen im Film sind Ruckler und starke Doppelbilder zu sehen. Hat jemand eine Idee oder Erfahrungen :?: Was ich schon probiert habe: Den Film als 25p MP4 erstellt und dann die DVD gebrannt, das war aber ganz schlimm. Sollte ich als Zwischenschritt noch ein anderes Format erstellen (welches, Einstellungen) oder zum Brennen ein anderes Programm verwenden (welches Ausgangsformat)?

    Hinweis: Es geht wirklich um DVD. Die Blu-ray ist recht gut gelungen (nicht perfekt). Aber manche haben eben noch einen DVD-Player. Dort soll der Film dann auch abgespielt werden können.

    Viele liebe Grüße
    Liane :hallo:
    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)
  • Zum Powerdirektor kann ich nichts sagen.
    Was ich früher gemacht habe: Erst einmal das Projekt als mpg Datei zu exportieren und sich dann am Rechner die Qualität ansehen.
    Ist die hinreichend starte ich ein neues Projekt mit nur dieser mpg und brenne die DVD
    Alternativ lassen sich in etlichen Programmen auch ISO Dateien erzeugen mit denen dann in Nero u.ä. gebrannt werden kann.
  • Hallo Liane,
    ich würde auf die Originaldatei einen Antiflickerfilter legen und dann vorsichtig ausprobieren, wann sich das Problem löst. Alles andere kennst Du ja als Filmemacherin sowieso und hast es bestimmt schon probiert.
    Schönen 1.Advent,
    Hans
  • Hallo Liane

    DVDs sind grundsätzlich interlaced, daher müsstest du das Material interlacen, was von 50p auf 25i kein Problem sein sollte. Da sollte für das Auge abgesehen von der Auflösung auch keine Auswirkungen auf die Bewegungen haben. Das berechnete 25i MPEG2-File (für die DVD) solltest du dann über einen DVD-Player kontrollieren. Computermonitore können 25i nicht darstellen, da kommt es zu der genannten Doppelbilder (so wie ein Kammeffekt vermute ich?). Wäre also durchaus möglich das du bereits alles richtig gerechnet hast.

    Gruss Dominic
  • Hallo Dominic,

    das habe ich inzwischen probiert, weil mir die Lösung sehr logisch erschien. Zwar hatten sich die Doppelbilder damit deutlich reduziert, dafür waren besagte Kammeffekte sowohl auf dem Computermonitor als auch beim Abspielen mit dem Blu-Ray-Player auf dem Fernseher zu sehen. Immerhin war es bisher von allen schlechten Varianten tatsächlich noch die beste.

    Lieben Dank schon mal an alle, die sich dazu Gedanken gemacht haben,
    Liane
    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)