Wer jetzt noch klagt, nach Schwebestativen fragt oder sonst wie agiert, ist selber Schuld!!!

  • Wer jetzt noch klagt, nach Schwebestativen fragt oder sonst wie agiert, ist selber Schuld!!!

    Hallo Freunde des stabilisierten Videos.

    Hier, ohne Kommentar, drei Links:

    youtube.com/watch?v=wB1tAfN9jBc
    youtube.com/channel/UCcLImPfwrn55ZVAL8RndRCg
    youtube.com/watch?v=WLiuLQxtm2s

    Bei Fragen, mich ansprechen, auch was Preise angeht.
    Falls jemand, als Retourkutsche bezüglich Dieckmann-Schrätt, auf dumme Gedanken kommt, NEIN, nicht verwandt, verschwägert, verbandelt, Finger mit inne Firma oder sonst was, nur gleicher Wohnort!!!

    TschÖ mit Ö, stabilisierte Grüße

    doot
  • Alter Schwede, das ist schwer beeindruckend :).

    Einen Punkt erkenne ich aber dennoch ;) .

    Das System gleicht in alle Achsen aus und hält die Cam auf ihrem Punkt, aber ich erkenne ein leichtes Auf und Ab beim Gehen, das ist etwas, das ein Schwebestativ mit einem Federarm ebenfalls ausgleicht.
    Aber der Operator hat das sehr gut im Griff, wenn man das Gefühl dafür hat, dürfte das wohl nahezu perfekt sein.
    Ohne direkt nach dem Preis zu fragen, ist das preislich eine Alternative zu Schwebestativen?
    Kalorien sind die kleinen Tierchen, die im Kleiderschrank die Hosen enger machen. .

    Der Propeller eines Flugzeuges ist nichts weiter, als ein überdimensionaler Ventilator, der den Piloten im Fluge kühlt.
    Der Beweis: Hört der Prop auf zu drehen, fängt der Pilot an zu schwitzen
    .
    :pilot:
  • Hallo Marcus,

    Vorgeschichte:
    Ich habe diesen "Typen" gestern (weil heute ist ja schon morgen) bei einer Geokäsch-Tour kennengelernt, da war er mit seinem Quadrokopter auf einer Wiese bei uns in Köln zu Gange.
    Ich wollte mich ja jetzt auch in dieses Metier (UAV) einarbeiten, so habe ich ihn in ein spontanes Gespräch verwickelt, welches dann doch über 2 Stunden gedauert hat.
    Da erzählte er mir, daß er mit Gimbals (so heißt die kardanische Aufhängung für optische Instrumente) herumexperimentiert.
    Ich habe mich dann durch seine Hinweise etwas wissender gemacht:
    So ein Gimbal, welches eine ausbalancierte (das ist Voraussetzung) Masse von bis zu zwei Kg verkraften kann, da kostet die Mechanik (incl. Motoren) etwa 150 Euro.
    Dazu kommen dann der Akku (schaätze um die 40 - 50 Euro) und die Steuer- und Regelelektronik, schätze ebenso um die 150 Euro.
    Ein bisschen selber zusammengefrickelt und das Dingens löppt.

    Wie man im Video sieht, und Du richtig bemerkt hast, ist das Video bzw. der Ausgleich nicht ganz exakt. Das liegt daran, daß die Hebelarmlängen des Gimbals durch die von außen wirkenden Bewegungen überfahren werden, soll heißen, die Bewegungsauslenkungen sind größer als die Hebelarmlängen des Gimbals in der jeweiligen Achse.
    Aber wenn man darauf achtet und nicht grobschlächtig zu Werke geht, dann ist das "perfekt". Für unter 500 Euro, immer einen vollen Akku dabei, und dann kann mann immer aus der Hand filmen, ohne jegliches Stativ, solange man die Masse immer in der Hand halten will/kann/möchte.
    Ich glaube, daß ist die Zukunft und sowas wird demnächst auch für den Hobby- und Semiprofi-Videomarkt herausgebracht werden.
    Ich würde es heute schon einsetzen, sofern ich denn überhaupt noch Videos auf diese Art produzieren würde.
    Ich werde mich, langfristig, auf Aerial-Videografie spezialisieren.
    Stichwort Quadro- Sexa- Octo-Copter, mit entsprechendem Gimbal, Full-HD oder 4k - Cam, mit Videorückkanal, so daß man das Video, welches oben im Copter aufgenommen wird, live unten sehen kann und man direkt reagieren kann.
    Das geht soweit, daß man für den Copter einen Piloten hat und für das Video einen Cam-Operator. Also auch über zwei getrennte Monitore und zwei Fernsteuerungen.
    Der Hit ist dann, daß ganze dann in Stereo-Videografie, also in 3D, mit zwei Video-Downlinks und zwei Cams.
    Das Ganze fängt, mit schon vernünftiger Ausstattung, bei ca 1500 Euro an und ein sinnvoller Ausbau, mit professionellen Ergebnissen liegt bei ca 12.000 Euro, wo ich dann auch mal landen möchte. Soll aber nur Hobby bleiben.
    Flugstrecken, die mit extended Antennen erreicht werden können, sind etwa 2 Km Radius, Flughöhen über 400m ebenfalls, wenn man denn überhaupt möchte (laut Flugregeln in der BRD aber illegal).
    Es sind auch längere Flugstrecken möglich, wenn man vom Auto aus operiert, Geschwindigkeiten bis 70 km/h und Flugzeiten bis 20 min sind mit bezahlbaren Mitteln drin. Für sinnvolle Videoprojekte reichen diese Parameter.
    Aber auch ganz kleine Kamerafahrten sind denkbar, ohne Einsatz von Kamerakränen oder Dollys, nahezu wackelfrei, sofern Windstille herrscht.

    Guckst Du auch:
    de.wikipedia.org/wiki/Frankreichs_mythische_Orte
    auf arte.

    Übrigens, denkbar ist auch, daß man sich solch ein Gimbalsystem mit Cam an sein echtes Flugzeug montiert.

    TschÖ mit Ö

    doot, voll begeistert
  • Also ich bin davon mindestens genauso begeistert.
    Ein Freund von mir hat ebenfalls mit dem"quadcoptern" angefangen und hat auch einen großen Benzinhubi stehen, noch im Bau, aber der soll auch noch mal fliegen :).
    Wir haben da schon oft drüber nachgedacht.

    Wenn's ok ist, werd ich ihm das beizeiten mal zeigen und evl. dann an Dich weiterleiten.
    Das kann allerdings dauern, keine Prognose für Zeiträume.

    Aber wenn ich bedenke, was für ein Aufwand ein "herkömmliches" Steadycam bedeutet, wäre das eine interessante Alternative.
    Das werde ich aber erstmal nicht zugeben, ich werd meinen Smoothshooter wohl verkaufen ;).

    Viele Grüße
    Marcus
    Kalorien sind die kleinen Tierchen, die im Kleiderschrank die Hosen enger machen. .

    Der Propeller eines Flugzeuges ist nichts weiter, als ein überdimensionaler Ventilator, der den Piloten im Fluge kühlt.
    Der Beweis: Hört der Prop auf zu drehen, fängt der Pilot an zu schwitzen
    .
    :pilot: