Tips & Tricks wie ein Netzwerk langsamer wird

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tips & Tricks wie ein Netzwerk langsamer wird

    Tips & Tricks wie ein Netzwerk langsamer wird




    Hallo liebe Netzwerkakteure,

    wir haben ja alle gelernt, wie ein Netzwerk aufgebaut wird, damit es
    mit
    ordenlicher Bandbreite arbeitet.

    Doch wie halte ich Netz langsam? Denn nach außen nur ein bis zwei
    128kbit
    Leitung für ca. 100 Rechner legen, reicht nicht aus. Das verlangsamt ja
    nur die
    Verbindung zum Internet, doch wir wollen ja auch intern langsam bleiben.


    Hier also alle Möglichkeiten, wie ich so vorfand:

    1. Hubs kaskadieren

    Nun, denken wir uns einen Router, der führt zu einem Switchinghub und
    weiter
    zu beliebig vielen Hubs, die dann sofort zu den einzelnen User-Rechnern
    führen.

    Unser Tip: Bei, zum Beispiel 8Port Hubs, ist ein Port der Eingang, dann
    lassen wir 6 zu den Rechnern führen, und den letzten, den leiten wir zu
    den
    nächsten Raum und verbinden ihn wieder so wie den zuvor, 6 zu den
    Rechner,
    einen zum nächsten Hub. Das kann man beliebig fortsetzen, soviele Räume
    wie man hat!

    Der große Vorteil: Man braucht viel weniger Kabel, sonst müsste man ja
    von
    jedem Raum/Hub ein Kabel zum Switch legen, so braucht man nur Raum mit
    Raum
    zu verbinden ,-))))

    Kollisionen haben wir leider nicht davon, aber das Netzwerk fällt so
    auf
    jeden Fall von 10Mbit auf (je nach dem Grad der Kaskadierung) unter
    1Mbit.



    2. Flachbandkabel verwenden

    TP=Twistet Pair, so heißt es in der Anleitung, aber der Markt bietet
    mehr,
    nämliche flaches ISDN Kabel.

    Pin 1 mit Pin 2 und Pin 3 mit Pin 6 müssen bei Ethernet aus
    physikalischen
    Gründen miteinander verdrillt sein (=twistet Pair).

    Macht man das nicht, dann haben wir das was wir wollten, die
    Netzwerkpakete
    kommen zerstückelt an und müssen neu gesendet werden.

    =Netz wird langsamer.

    Leider wurde hier nur kurze Stücke Flachbandkabel verwendet (von
    Wanddose bis
    zum Rechner), sodaß der Effekt kaum zu bemerken ist .-((((



    3. Sub Netmask auf 255.255.255.244

    Gewöhnlich setz man diesen Wert auf 255.255.255.0, damit wird angegeben
    welche Pakete zum Router oder zu anderen "Nachbar-Rechner"
    müssen, nämlich Taget IPs mit gleich.gleich.gleich.anders-Werte gehen
    zu einen Rechner im gleichen Netz und egal.egal.egal.egal(aber anders)
    IPs müssen sofort zum Router.

    Wir benutzen hier 255.255.255.244, damit ist gewärleistet, das alle
    Rechner
    im Netz mit IP unter ...244 ALLLE ihre Daten auf jeden Fall zum Router
    gesendet werden, obwohl ja auch Daten im eigenen Netz ausgetauscht
    werden,
    das ginge aber viel zu schnell, wenn man das gleich hinsenden
    würde! Denn mit ...244 ist garantiert, das der Router kräftig überladen
    wird und als Verängung arbeitet!

    Wie immer, wenn man was macht, hat man auch weitere Vorteil: Alles kann
    überwacht werden, der Router kann mitschneiden, was hier im Netzwerk
    für
    Daten verschoben werden.

    Das das niemand mehr aus Zeitgründen auswerten kann, scheint hier
    keinen zu interessieren. Hauptsache wir haben dauernt Ausfälle, weil
    die Logfiles die Platte vom Router zum überlaufen bringen!!!

    Netzwerk=0 entspricht Idealwert.......



    4. Full Duplex einstellen

    Nun, das hatten wir auch schon zu Hause bemerkt: einige
    Netzkartenhersteller
    denken wohl wir verbinden mit ihren Produkt nur 2 Rechner (point to
    point),
    und machen die Voreinstellung auf Full Duplex.

    Bei zwei Rechnern wird dann diese Verbindung sehr schnell, keiner
    braucht zu
    warten, ob die Daten angekommen sind, weil ja sonst niemand im Netz
    ist, der
    antworten könnte.

    Bei mehr als 2 Rechnern im Netz stellt man gewöhlich den Modus auf Half
    Duplex, so wird zwar sogar auf den langsamsten Rechner im Netz
    gewartet,
    was aber normal sein sollte.

    Hier wurde aber nicht darauf geachtet, und so kommen wir endlich zu den
    Kollisionen, angezeigt durch diese lustigblinkenden, roten LEDs am Hub!

    Die dadurch zustande kommen, das einfach gesendet wird, obwohl gerade
    jemand anderes sendet. Dann entsteht ein fettes Timeout, Funkstille für
    alle für wenige Millisekunden, damit wir gleich den Fehler nochmal
    wiederholen können. Es kommen nichtmals mehr Pakete an (vorher kamen
    ja wenigstens noch kaputte Pakete an), die man auswerten könnte.

    Hin und wieder kommt doch mal was durch, das ergibt dann die Bandbreit
    auf
    über Null ,-))



    5. IPX aktiv lassen

    NetBui kommt von M$, TCP/IP kommt von den Universitäten, IPX vom
    Novel.

    Das sagt wohl schon alles, IPX routet nicht, sondern vermehrt sich im
    Netz
    wie ein Virus! Sternförmig, durch jeden SwitchHub versucht es
    durchzukommen.
    Jede Netzwerkkarte muß es sich anhören, egal ob es an dieses Netz
    adressiert ist, oder nicht.

    TCP/IP routet und ersetzt vollständig das IPX-Prodokoll. Wenn man bei
    den
    Netzwerkeinstellungen IPX (ist bei Win immer ohne vorherige Frage
    installiert worden!) removed, funktioniert alles wie vorher (außer ein
    paar
    uralte Netzwerk-Spielchen). Man braucht IPX also nur, im unötigen
    Traffic im
    Netz zu verursachen, und damit das Netz zu verlangsamen.



    Auf den folgenden Punkten bin ich nicht von alleine gekommen, sondern
    hingewiesen worden:



    6. 10Mbit-Hub mit 100Mbit-Hub verbinden

    Es wunderte mich, als ich das hörte, das das überhaupt geht!

    Aber alle stehen ja auf "abwärtskompatibel" und siehe da, hier wurde
    ein 100Mbit Hub mit einem 10Mbit verbunden. Ich schätze mal das dadurch
    eine Menge Kollisionen enstehen und das Netz kräftig verlangsamt.



    7. 10/100Mbit Karten auf Auto stellen

    Meistens klappt es, sagte Billy Boy in einem Interview über sein
    Betriebsystem, so auch die automatische Erkennung bei 100Mbit Karten in
    einem 10Mbit Netz.

    Dabei kann man diese Karten ganz leicht auf 10Mbit selbst einstellen.

    Bei einem Netz, wo verschiedene Ethernetkarten-Hersteller herrschen,
    sind
    Kollisionen vorprogrammiert, weil eben der Autoerkennung noch zu oft
    versagt. Und dieser Modus ist bei allen Herstellern voreingestellt, die
    ich
    getestet habe.



    Weitere Missstände (wo ich gerade mal dabei bin), wie ich sie zu Hause
    am Institut vorfand:



    Falsche TP Steckerbelegung

    Es gibt einige Standarts, aber eingentlich ist es nur wichtig
    das man Pin1 mit Pin2 und Pin3 mit Pin6 im Kabel verdrillt, genau wie
    ich es schon unter Punkt 2 beschrieb.

    Das es zu Hause im Institut trotzdem funktioniert, obwohl 1+2, 3+4,
    5+6, 7+8 verdrillt liegen, liegt nur daran, daß im verwendeten Kabeltyp
    (Kat 6) die 4 verdrillten Paare zusätzlich abgeschirmt sind.

    Wir werden sehen, was die Zukunft bringt, wenn wie vorgesehen auf
    100Mbit,
    oder mehr, umgestiegen wird.



    Und noch eine Sache, auch von zu Hause am Institut, diesmal aber unter
    den
    Motto, wie verschwende ich die meiste Kohle:



    Kat 6 Kabel von Patchfeld zu JEDEM einzelnen Rechner, OHNE Hub

    Der umgekehrte Fall wie Punkt 1. Ganz ohne Hub und statt dem billigen
    Kat 5 Kabel (was auch bis 100Mbit geht) wurde hier das dicke, rote
    Kat 6 Kabel verwendet.

    Alle Kabelkanäle mußten runter und Dickere hin! Die Hiwis mußten das
    alles
    machen, die reinste Sklavenarbeit, nur weil jemand Fehlentscheidungen
    machte. Denn ein Kabel zu jedem Tisch und dort ein Hub hin, hätte
    vollkommen
    ausgereicht!



    Nachtrag:

    Ich habe noch mehr gefunden, es hört nie auf!

    Könnt ihr euch vorstellen, daß man alle Rechner, in einem kompletten
    Raum,
    mit 2 Netzwerkkarten ausstatten kann!

    Eine langsame 10MB Karte, per Net-Mask so eingestellt, das da nur
    die langsameren Internet-Pakete hin und her wandern sollen, und
    eine 115MB Karte für die schnellen hausinternen Daten.

    Nun klar, vorstellen alle Fälle, unter Linux habe ich das selbst schon
    gemacht, aber untern NT, an jedem User-Rechner?

    ux habe ich das selbst schon
    gemacht, aber untern NT, an jedem User-Rechner?

    Immer 2 IPs weg! Dann sind das auch noch 10 MB Karten, mit denen
    NT sowieso schon Probleme hat, Realtek oder was weiß ich.

    Naja, jedenfalls verwunderlich, das der Raum eine Zeit lang lief, nun
    läuft jedenfalls kein Rechner mehr dadrinnen.

    Aber zumindenst ist nun der Grund für die seltsame IP-Mask geklärt
    ,-))), auch
    wenn es bessere wäre, herkömmlich zu verfahren.
  • Könnt ihr euch vorstellen, daß man alle Rechner, in einem kompletten
    Raum,
    mit je 2 Netzwerkkarten ausstatten kann!


    Ja,ist bekannt,da schon viele MBs schon von Zuhause aus 2 Netzwerkanschlüsse haben.
    Selber schaue ich dann welchen ich brach legen kann und im uEFI rausschmeisse.

    Doot...bringe nicht Hub und Switch`s durcheinander........
  • Hallo Wendo,

    er schrieb:
    "Doot...bringe nicht Hub und Switch`s durcheinander........"

    Nö, mäch ich (normalerweise) nich,

    awwer isch fand den Text goil (han isch auf' 'ner Homepeitsch von 'nem Kommilitonen jeffunnge)

    und nach dem Missbrauch von 2 Flaschen 0,5l Original Budweiser (nee, nich das gepanschte
    Anheuser-Busch) und zwei Gläschen Amaretto hatte ich keinen Bock mehr, den Text auf Logik hin zu redigieren.

    Friede?

    TschÖ mit Ö

    doot