24 Zöller LED TV als Schnittmonitor

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 24 Zöller LED TV als Schnittmonitor

    Hallo Videofreunde,



    habe an anderer Stelle schon erwähnt, dass ich nun in die "HD Fraktion" eingetreten bin und meine Videos mit meinem neuen PC und Edius 6 bearbeite. Der PC hat eine ATI 4290 Grafikkarte und einen HDMI Ausgang mit 1080p, also "Full HD". Zuerst habe ich den mal testweise an meinen 42" Panasonic TV angeschlossen um mal sehen zu können wie sich ein PC an einem Full HD LCD-TV macht. Die Bildqualität war sehr gut, so dass ich mir nun für meinen Schnitt PC einfach mal auf Risiko den "ODYS Fino X24" in der Bucht ersteigert habe. Das Gerät macht dank nativer Full HD Darstellung eine sehr gute Figur als quasi Monitor Ersatz. Ausserdem hat es einen eingebauten DVD Player und einen DVB-T Tuner. Darüber hinaus kann es dank 12 Volt Anschluss auch an einem Kfz Zigarrenanzünder betrieben werden. Also ziemlich universell einsetzbar das Ding und ein sehr kontrastreiches scharfes und helles Bild auch bei kleiner Textdarstellung. Zwei HDMI, ein VGA und ein Host USB Anschluss über den man per USB-HDD oder USB Stick viele Mediendateien (mpg2,jpg, mp3 usw. usw.) abspielen kann. Sogar einen angesteckten USB Cardreader mit SD Card akzeptiert das Ding anstandslos..



    Nur mal als Tipp falls mal jemand nach sowas Ausschau halten sollte..


    PS:
    Ich denke, dass den guten alten analogen VGA Anschluss sowieso der digitale HDMI Anschluss pö a pö ablösen wird. Ach so ja, die ATI Graka gibt auch den Ton über den HDMI Anschluss aus, so dass das Kabelgewurschtel auch weniger wird.... alles in allem eine runde Sache nun und für meine Zwecke -Videoschnitt mit Edius 6- ideal! :thumbsup:
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Callboy ()

  • Wollte jetzt noch hinzufügen, dass der LED-TV von der Farbdarstellung, Kontrast usw. m. E. besser zur Videobearbeitung/schnitt geeignet ist als einfache PC Monitore, deren Darstellung ja mehr auf PC Grafiken, IN Seiten etc. abgestimmt ist. Die ATI Grafikkarte meines Schnitt PC´s gibt 1920x1080 p per HDMI + Audio aus, während der frühere 17" LCD Monitor sinnvoll mit 1024x768 betrieben wurde und Audio über extra Soundkarte/Aktivboxen.



    Also nach einigen Tagen Einsatz des LED TV kann ich mir nichts anderes mehr vorstellen und das Arbeiten damit macht mir sehr viel Freude. Habe die Farben so eingestellt dass sie natürlich wirken, was mir am 4:3 PC LCD Monitor gar nicht so gut gelungen ist. Ausserdem habe ich eine 16:9 Darstellung, die von Win7 voll unterstützt wird. Bei 60 cm Diagonale habe ich bei Edius6 reichlich Platz die ganzen Fenster TL usw. ordentlich zu platzieren. Des weiteren kann man schon in der Vorschau sehr gut sehen und auch hören, wie der fertige Film mal "rüberkommen" wird.... :thumbsup:
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Callboy ()

  • @Cutaway:



    Sehr gut, dann stehe ich nicht alleine da mit meiner "Entdeckung"....



    Aber im Ernst, es gibt eigentlich keinen Grund sich für sein Hobby Computermonitore anzuschaffen die ja auch Geld kosten und gegenüber den hochauflösenden LED-TV´s eher Nachteile bei der Videobearbeitung aufweisen. Beste Voraussetzung bietet eine gute "Full HD" Grafikkarte mit HDMI Out. Wie gesagt auch Audio, es wird halt alles in einem Kabel übertragen.... angesteckt und feddich. Echt Klasse! :D







    Ausserdem ist so ein TV universell einsetzbar. Das Ding ist ja schnell mal abgesteckt dank HDMI und kann deshalb auch als Zweit-TV -z.B. im Sommer auf dem Balkon, beim Camping (schon wegen DVB-T und 12 Volt Anschluss) usw. usw. - genutzt werden.... Ich möchte die nette Kiste auf jeden Fall nicht mehr missen. ;)
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Callboy ()

  • Hallo Ernst

    Soll ich Dich wieder mal auf den Boden der Tatsachen zurückversetzen ?

    Hier eine Beschreibung von früher,das Wesentliche gilt auch noch heute.
    Früher gabs Kunden die meinten ich hätte ihre Filme mit einem Farbstich auf DVD gebruzzelt.
    Sie sind dann wieder hier angetrabt.......hier dann das DVD Film Signal an den Studiokontr.Moni geleitet.........lange Gesichter gabs und alle sind dann mucksmäuschen still wieder davon getrabt und haben...hoffentlich,ihren TV mal so richtig eingestellt.

    Aus meinem Archiv.
    Wie schon oft genug erwähnt wurde, mit Farbkontrolle am Monitor wäre ich vorsichtig da PC und Fernseher andere Farbräume haben

    Weder auf TFT noch auf CRT Computer Monitoren können Farbkorrekturen an Videos gemacht werden.

    Für die Kontrolle des GUI der Videosoftware spielt es aber keine Rolle ob man TFT oder CRT Monitore nimmt.

    Bei mir hängt der JVC TM-H140PN Video Monitor Eingang [Y/C (1 x 4-pin 'B' input priority with loop-thru] am S-VIDEO Ausgang der Storm2 Pro.

    http://www.jvcpro.co.uk/item/index_html?item=TM-H140PN

    Klar wenn der Preis mitentscheidet, dann kann ein kleiner Fernseher [SONY KV14LT1 (399 DM)] oder irgend ein Fernseher gebraucht werden.

    Aber das nennt sich dann "Fernseher" und nicht "Prof. Video Monitor". Der Fernseher ist halt nicht so präzise wie ein Monitor, ja alle Fernseher sind schlecht bis sauschlecht. Die Einschätzung beruht nicht auf einer ablehnenden Haltung dem Fernseher gegenüber sondern ich kann das täglich sehen am Arbeitsplatz, die Unterschiede sind immens.

    Meine Meinung in der Angelegenheit ist die, dass es eben nicht geht im prof. Bereich. Wenn der Unterschied dem Hobbyisten klar ist, besteht dann später auch kein Bedarf über die nicht korrigierbare Qualität des fertigen Videos zu diskutieren.
  • Nun ja, Wendo dass Du dich als Profi outest habe ich eigentlich erwartet.



    Ich habe extra das Wort "Hobby" in meine postings eingebaut.



    Nirgends habe ich professionelle High End Studio Monitore in Vergleich gezogen, sondern allenfalls stinknormale LCD´s wie Sie bei den meisten Hobbyisten herumstehen dürften und zur Videobearbeitung genutzt werden. Ich habe sogar noch zwei alte 19 Zöller Röhrenmonitore herumstehen, die prinzipbedingt den LCD und LED Panels in diesem Bereich überlegen sind wenn sie richtig kalibriert werden/sind.



    Aber ich fürchte dass ich Dich nicht überzeugen kann mit meinem LED TV, aus der Ferne sowieso nicht.



    Für meinen Teil wiederhole ich meine Zufriedenheit mit dem Ding, weil wir meine Filme ja auch auf solchen LCD TVs oder Beamer ansehen. Dabei ist die allgemein bestätigte Bildqualität von allen positiv bewertet worden. Das ist für mich Hobbyfilmer das wichtigste..... und ganz so unkritisch bin ich ja nun auch wieder nicht, als dass ich nicht einsehen würde, wenn eine solche Lösung ungeeignet für meine Zwecke wäre... glaubs mir einfach... :thumbsup:
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • Hi Ernst und Wendo,


    wenn das Bild auf dem Camcorder-Display, auf meinem Fernseher und auf dem zweckentfremdeten Monitor (28-Zoll-Vorschau-Fernseher) gleich gut aussieht und dieselben Farben hat, dann kann ich nur zufrieden sein. Und wenn der fertige Film dann noch im Filmclub auf einem guten teuren FULL-HD-Beamer läuft und die Clubmitglieder von dem naturgetreuen Bild begeistert sind, was will ich mehr??

    Natürlich ist das etwas ganz anderes, wenn man in der Branche arbeitet und für andere Leute ein gutes Ergebnis abliefern muss. Dann benötigt man natürlich einen anderen Monitor.

    Viele grüße sendet cutaway
  • Nun, ich denke es würde bei mir wenig Sinn machen, wenn ich mir zum bearbeiten meiner Clips einen Broadcast Monitor anschaffen würde und meine fertigen Filme später auf "08/15 Homeequipment" angesehen werden.

    Es kann ja gut sein, dass meine Videos -wenn auf Profigeräten gesichtet- durchfallen würden, aber das ist halt beim Hobbyisten normalerweise nicht der Maßstab.

    In diesem Zusammenhang fällt mir ein:
    Es werden ab und zu mal Clips von Amateuren im TV gesendet z.B. wenn zufällig von einem solchen ein wichtiges Ereignis/Situation gefilmt wurde. Dabei habe ich mich schon oft über die miese Qualität gewundert. Kann es sein, dass diese Clips sendetauglich an Profiequipment aufbereitet wurden und deshalb so aussehen? Mir schwant da schlimmes...... ?(

    Also an meinen Geräten sehen meine selbst gemachten Videos um Längen besser aus, als das, was da manchmal von Amateuren gefilmtes Material im TV gezeigt wird. Warum das so ist habe ich bis dato nicht ergründet....
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • ich bin ziemlich sicher, die werden schon seit DV-Zeiten künstlich schlechter gemacht, um den Abstand zu "Profimaterial" zu verdeutlichen.
    Es gibt vieles, was darauf hin deutet.
    Glückauf aus Essen
    hannes
  • Das kann gut sein Hannes, dass die Angst um ihren Job haben, wenn Videoamateure besseres Material hätten als diese Profis. Denke von Programminhalt her gesehen haben wir die sowieso schon lange überholt... :rolleyes: :D
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • Haha....

    Im Grunde kann ich mich den Aussagen von Cutaway anschliessen,aber sicher nicht was da so Hannes erzählt.
    Mag sein dass hie und da jemand was vom Stappel lässt.
    Zumeist sind das ja keine User die neben einem EIZO SX noch einen Kontrollmoni stehen haben.
    Kostete doch so ein SX weit über 1000 Euro und die Kosten für den besagten Kontr.Moni fangen auch bei 600 Euro an.
    Es ist wie im wirklichen Leben......Yaris fahren und über Mercedes schimpfen.
    Erst wenn man Beides hat...ist man wirklich zufrieden und kann auch vergleichen.

    Interlaced Material beurteilt man nicht auf einem TV der schon deinterlact und ne Menge an "Bildverbesserer" mitbringt.
  • Erst wenn man Beides hat...ist man wirklich zufrieden und kann auch vergleichen.
    Das mag stimmen, nur ist bei mir der finanzielle Horizont erreicht. Mehr möchte ich in mein Hobby derzeit nicht investieren, sonst müsste ich das Equipment daraus kommerziell nutzen, aber dann wäre es kein Hobby mehr.... 8|

    Ich habe eine HD Cam, einen leistungsstarken PC, Edius6, einen tollen 24" TV/Monitor und damit lässt es sich im Hobbybereich sehr gut auskommen... Was ich damit machen möchte bringe ich irgendwie zuwege, mehr brauche ich momentan nicht.... halt doch... einen besseren "durchblick" bei Edius6... :thumbsup:
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • Hi Ernst,

    wenn das Equipement stimmt, dann benötigt man ja nur noch schöne interessante Motive, ein gutes Auge für die richtigen Einstellungen und Ideen. Wie gestalte ich meinen Film, erzähle ich eine Geschichte mit Kommentar, guter Atmo und etwas Musik? Oder schneide ich nur das Verwackelte heraus, reihe planlos gefilmte Clips aneinander und übergieße mit Musiksoße?? Titel drauf und fertig??

    Viele Grüße sendet cutaway

    bdfa.de über 180 Filmclubs in Deutschland
  • @cutaway:

    Ach weisst Du, ich fröhne diesem Hobby nun etwa 30 Jahre und rannte damals noch mit Umhängerecorder und Kabel-Cam guten Einstellungen, Motiven und Events hinterher. Mittlerweile habe ich meinen eigenen Stil bzw. Praktiken und klar, bin immer versucht diese Dinge noch etwas zu verfeinern.

    Mein heuriger Umstieg/Einstieg in die HD Welt brachte zwar die erwarteten Problemchen u. a. mit der neuen Technik mit sich, aber zwischenzeitlich bin ich zuversichtlich alles so in den Griff zu kriegen, dass es -an Wendo gemessen- meinen eher bescheidenen Ansprüchen genügt...

    Auf jeden Fall macht es mir wieder Spass nach einer doch längeren Pause :thumbsup: Selbstredend hat dieses Board erheblich dazu eigetragen...dem ich ja nun auch schon wieder einige Jahre als Mitglied treu bin... :thumbsup:
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • Der Klassiker schlechtin

    Hallo zusammen,

    Interlaced Material beurteilt man nicht auf einem TV der schon deinterlact und ne Menge an "Bildverbesserer" mitbringt
    ganz richtig, Wendo! Hatte ich bisher auch getan - auf einem 19" Sharp TV mit allen Anschlussmöglichkeiten die man sich nur denken kann und "originalgetreuen Farben" - die man sich schon irgendwie einstellen kann. Doch sind sie's wirklich ???????
    Habe mir deshalb erst letzte Woche einen neuen Vorschaumoni besorgt. Ein neuer Moni, der Klassiker schlechthin:
    Es sollte ein 24" sein. Zuerst testete ich einen BenQ: gelbstichig und keine Möglichkeit auf die Farben einzugreifen. Die Presets waren Mist! Dann war es ein Samsung S24B350H der Im Laden (Ready4) das Signal vom HD-Rekorder annahm, zuhause aber das Signal von der HD Storm verweigerte. Auch ein zweites Gerät des selben Typs mochte mein Edius nicht, nachdem ich mit PC, Player, und dem Sharp (!!!) im Laden antanzte. Dann riet man mir zu einem DELL U2312HM. Der hatte zwar keinen HDMI-Eingang, dafür aber DVI-D und der wäre "mit einem HDMI-Adapter ein vollwertiger HDMI-Eingang" sagte man mir. In Warheit akzeptierte er nur meine Storm fehlerfrei, beim HD-Zuspieler zeigten sich aber am oberen Bildrand bis zur Bildmitte wagrechte, weisse unterbrochene Striche die auch noch flimmerten. Wieder mit dem ganzen Plunder in den Laden fahren.....
    Aller guten Dinge sind scheinbar VIER, denn jetzt habe ich einen 23,5" LG IPS235V. Dieser hat HDMI UND DVI-D (auch bei dem Eingang sind die weissen Streifen da!!). Die Storm am HDMI läuft klasse und das tolle an diesem Moni: er wird als einziger Consumer-Moni werkseitig farbkalibriert :thumbsup: , worüber ein mitgeliefertes Protokoll Auskunft gibt. Die Presets sind klasse , Feineinstellung von Farbe, Helligkeit, Kontrast, Sättigung u.s.w. gibts auch.
    Der Moni kostet nur runde 180€ und erfüllt semiprofessionelle Ansprüche. Testbericht gibts hier .
    Aber was lernen wir daraus: Vorsicht vor DVI-D -anschlüssen: Sie sind eben KEINE vollwertigen HDMI-Buchsen.
    Gruß!
    Georg_________________________________________
    Bei manchem Besprechungsteilnehmer muss man sich fragen:
    Hilft er bei der Lösung des Problems oder gehört er mit zum Problem?
  • Die Presets sind klasse , Feineinstellung von Farbe, Helligkeit, Kontrast, Sättigung u.s.w. gibts auch.


    Klasse...und das für einen Preis der 10x kleiner ist als für meinen Eizo X(
    Auch am Eizo habe ich eine Menge an Presets und auch schon Zeit aufgewendet um das Bild in etwa so hinzubekommen wie es am nebenstehenden Studio-Kontrollmoni zu sehen ist.
    Aber erst als ich mein verlängertes Rückenteil in Bewegung versetzt hatte,sprich die alte Calibrierungssoftware und den Spyder hervorgeholt hatte gibts nun ein passables Resultat.
    Wohlverstanden,mit korrekten Farbbalken Studionorm.

    G.M.
    Beschrieb unter Deinem Avatar.
    Aktuell ist Edius 6.07.
    Ist Wavelab 7 denn so viel intuitiver als V.5.01b und die V.6.11 ??
  • Lies ruhig mal den Test durch - habe mit mit dem LG wahrscheinlich den richtigen Griff getan :) .
    WaveLab 7 bedeutet bei mir WL7 Elements. Ist die abgespeckte Version von WL7 mit nur max 3 Stereopspuren und noch ein paar kleineren "Einsparungen".
    Die anderen Versionen kenne ich leider nicht. WL7E war mein erster Einstieg.
    Zu Edius 6.07. Digitalschnitt.de hat seinen Kunden empfohlen, das Update auf 07 noch nicht zu machen. Es gebe da einige Probleme (keine Ahnung welche) die man erst noch beseitigen müsse. Sobald das fehlerfreie Update auf dem Server von MMM liege, würden wir verständigt. Deshalb arbeite ich noch mit 6.06.
    Gruß!
    Georg_________________________________________
    Bei manchem Besprechungsteilnehmer muss man sich fragen:
    Hilft er bei der Lösung des Problems oder gehört er mit zum Problem?
  • habe mit mit dem LG wahrscheinlich den richtigen Griff getan

    Ist zu hoffen.

    Mit Wavelab habe ich mit der V.4 angefangen und bleibe,je nach Betr.Sys.Xp_W7 bei V.5 + 6.
    Mit den div.Waves-Plugin ists eine Freude mit Wavelab zu arbeiten.

    Im MMM eigenen Forum habe ich da noch nichts gelesen wegen Edius 6.07
    ich habs installiert,bin aber auf das Image vom Betr.Sys. zurück wo ich damals kurz vor der Edius Grundinstall 6.0 gemacht hatte.
    Install 6.0 Update auf 6.07,GUI Einst.eigene TRP Filter abgespeichert......fertisch.

    Gehört habe ich zwar dass die V.6.07 Probleme machen könnte,in anderen Foren und zwar wenn man eine Sandy Bridge einsetzt.
    Hab selber für W7 i7 2600K Sandy Bridge auf einem P8P67.Auf allen anderen PCs ebenfalls das gleiche MB,gleiche CPU,gleiche Ramriegel.
    Bei 2 Sandy Br.aber noch XP drauf.
  • Ist zu hoffen.
    klingt jetzt eher skeptisch.... ?(
    Gruß!
    Georg_________________________________________
    Bei manchem Besprechungsteilnehmer muss man sich fragen:
    Hilft er bei der Lösung des Problems oder gehört er mit zum Problem?