High-End 2011 und SAT-Empfang

  • High-End 2011 und SAT-Empfang

    Hallo HiFi- und Videofreunde,

    für Leute die sich für HiFi- und High-End-HiFi interessieren, bietet Dr. Dish-TV einen kleinen Streifzug durch die High-End 2011, als ca. 30-minütiges Video an.
    Die Messe ist leider schon vorbei, aber die Infos darüber, sind doch ganz interessant.

    High-End 2011

    Nachzutragen ist noch, dass ein High-End-Verstärker vermutlich nie einen USB-Anschluss, zwecks Anhörung komprimierter Musik, aufweisen wird. Es sei denn, für einen Service-Stick.
    Das wäre genau so, als wenn man auf einen Porsche Trabbi-Reifen montiert.

    Auch interessant, wissenswertes über den SAT-Empfang.
    Dr. Dish - Wissen

    Wer will, der kann ja auf der Seite herumstöbern, es lohnt sich. Viel Spaß beim anschauen.

    Grüße von
    Jo
  • Au weia.

    Das sind ja ganz dümmliche Videos.

    Abgesehen von der Machart:
    Versprecher, falsche Handhabung des Mikrofons, Grammatikfehler in den dargestellten Texten

    ist die Thematik falsch angegangen worden.

    Beispiele gefällig?
    Irre überteuerte Plattenspieler, die prinzipbedingte Fehler haben:
    siehe -> Tangentialer Spurfehlwinkel ->zu eliminieren mit einem Paralleltonarm.
    Solch einen Tonarm habe ich in den Videos nicht gesehen.
    Gleichlaufprobleme (WOW und Flutter), Microfoning, keine staubgeschützte Wiedergabe, keine verschleißfreie Wiedergabe.

    Heutige CD-Player (und die zugehörige Aufnahmetechnik) sind heutzutage wesentlich besser als die analoge Technik. Siehe -> Dithering.
    Auch die Handhabbarkeit der analogen Tonträger ist nahezu grauenvoll. Und hier ebenfalls Alterung.

    Die Lautsprecher sind zwar schön anzusehen, es gibt aber prinzipbedingt bessere Erregersysteme. Siehe -> Flächenschwinger.

    Röhrenverstärker? Daß ich nicht lache. OK, Brummen kann man durch Gleichstromheizung eliminieren, aber Röhren rauschen und knistern (Gasentladung).
    Röhren haben, prinzipbedingt, hochohmige Parameter. Das gibt Anpassungsprobleme mit den niederohmigen Lautsprechern (Ausnahme: Magnetostaten, die haben aber andere Probleme).
    Röhren altern wesentlich schneller als Halbleiter und haben schlechtere Betriebsparameter -> Anheizphase, Kontaktprobleme am Sockel

    Die Preise der dargestellten Objekte sind, schon alleine von der Leistung her gesehen, alle überteuert.
    Wovon ich hier schreibe? Berufserfahrung und Hobby seit über 40 Jahren, auch im High-End-Bereich.

    Das zweite Video, das mit der Empfangstechnik:
    überflüssig, oberflächlich, ungenau.
    Man bediene sich hier mal der Literatur.

    Ich frage mich immer wieder bei so etwas, warum solche Dinge produziert werden. Selbstzweck?

    TschÖ mit Ö

    Roland
  • Nachtrag:

    "... dass ein High-End-Verstärker vermutlich nie einen USB-Anschluss, zwecks Anhörung komprimierter Musik, aufweisen wird."

    Was ist das für eine Aussage?
    Der USB-Anschluß ist ein rein digitaler Anschluß, dem es gleichgültig ist, was für digitale Daten übertragen werden.
    Komprimierte Musik?
    USB überträgt alle Formate. Also auch Ton im WAV-Format, sogar mit 96 kHz!
    Diese Aussage oben ist also inkorrekt!

    Nun aber endlich TschÖ

    Roland

  • Genau Roland das wollte ich auch los werden wegen dem USB. Ich bin mir sicher das fast keiner eine ordentliche gerippte mp3 Datei von einer Wav unterscheiden kann, auch nicht im HighEnd Bereich. Ich höre sogar des öfteren über BT an meinem LX83 AVR Musik von meinem Handy aus. Für schnell mal einen Song sich anzuhören klingt es sehr sehr gut.
    mfG Andreas
    Go through life with honesty
  • Hallo Roland,

    danke für deine beiden Schreiben. Danke auch für deine Meinung Andreas. Ich lese das immer gerne. Ist wirklich positiv gemeint.
    Es freut mich, dass auch du Roland, über 40-Jahre High-End- und Musikerfahrung verfügst.

    Die Sache mit den „dümmlichen Videos“, da müsstest du mit Christian Mass Kontakt aufnehmen (kleiner Scherz).
    Leider ist das der einzige TV-Sender, der über solche Themen berichtet, und zwar das ganze Jahr hinweg. Klar ist, dass die Berichte nicht immer 100%ig sind, aber zum Großteil stimmen.
    Versprecher, das sollte das kleinste Problem sein. Vielleicht hat er seine Zigarette zu schnell geraucht. Das ist eben „live“ und nicht gestellt.

    Tangentiale Plattenspieler, das Thema ist schon 30 Jahre alt. Diese Technik hat man erst Mitte der 70er Jahre dem engagierten Amateur zur Verfügung gestellt, da diese Geräte auch teuer waren.
    Tangential, wurden ja immer die Musikaufnahmen in den Plattenstudios auf Vinyl (Matrizen) aufgenommen. Aber bei Plattenspielern, stören mich immer die verkratzten Schallplatten.
    Und die Vinyl-Platten jedes Mal vor dem abspielen reinigen, das macht heute keiner mehr. Der Entwickler von ACAPELLA (Rudolph), hört nur über Plattenspieler.
    Der Mann vertritt die These, dass kein CD-Player die Klangatmosphäre so rüber bringt, als ein Plattenspieler.

    Man sollte aber auch Leute akzeptieren, die noch Plattenspieler einsetzen.

    Bei den Röhrenverstärkern, da bin ich mit dir einer Meinung. Röhren werden nur noch in China produziert, und eine davon kostet um die 600€. Die Beschaffung für Reparaturen ist schwierig.
    Völlig unakzeptabel.
    Deswegen, muss der Klang aber nicht schlecht sein. Solche Geräte, muss man immer selbst beim Fachhändler hören. Aber auch diese Leute die das möchten, muss man akzeptieren.

    Hohe Kosten:
    Ich möchte auch immer einen 500er Mercedes, neu für 10.000 €. Das wird es wohl nie geben.
    Mit den sehr hohen Preisen ist das leider immer noch so, dass das teurere auch zu 99%, immer noch das Bessere ist.

    Ich hatte einmal das Vergnügen bei „Wunderland“ in Nürnberg (gibt es nicht mehr) einer Lautsprechervorführung beizuwohnen.
    Der Verkäufer, der ja ein Kaufmann war, sagte, eine High-End-Anlage für mehrere 10.000 DM (damals), klingt höchstens 5% besser als seine Vorführanlage. Da habe ich schon gestaunt.
    Bei der Vorführung schwärmte er von den Canton und Teufel-Boxen, die alle um die 1.200 DM kosteten. Vielleicht, hat er da von den Herstellern mehr Provision bekommen.

    Von einer Selektionsstufe „K“ bei den elektronischen Bauteilen, habe er noch nie etwas mitbekommen.
    Der Mann, hatte ja überhaupt keine Ahnung von Burmester, Mark Levinson oder Krell und vermutlich noch nie Acapella oder B&W- Lautsprecher usw. gehört.
    Völliger Blödsinn, was dieser den Leuten erzählte.


    USB:
    Auf einen Stick kann man höchste Qualität speichern, da gebe ich dir Recht. Aber trotzdem findet man bei keinem noch so guten Verstärker, einen USB-Anschluss.
    Sei es aus Philosophie oder Geldgier. Man soll ja einen 10.000 € teuren CD-Player von den High-End-Herstellern kaufen, statt Musik von einem 5 €-Stick einzuladen.
    Meistens wird leider nur MP-3-Material gespeichert, das meinte ich mit der schlechteren Qualität. Wichtig ist, die Weiterverarbeitung des Musikstromes.
    MP 3 über PC-Lautsprecher, das kann keine gute Qualität sein. Es sei denn, man kann über eine Soundkarte die HiFi-Anlage ansteuern, dann ja.

    SAT-Wissen:
    Das Video mit der Empfangstechnik, da schildern Leute mit „SAT-Fragen“ ihre Probleme.
    Ich glaube nicht, dass sich der normale Bürger erst 10 Fachbücher kauft, und dann nach einem Jahr (nur angenommen) das weiß, was du weißt. Das sind ja nur kurze Infos.
    Und alles kannst du auch nicht wissen.

    Das Problem ist, man muss für alle Bevölkerungsschichten interessante Themen bringen, das ist nicht so leicht. Der Sender schafft ja auch Arbeitsplätze.
    Verstehe mich nicht falsch, ich bin nicht unbedingt Dr. Dish-Fan. Da habe ich auch nichts davon.

    Als kurze Infos, lasse ich aber das „Wissens-Video“ gelten. Es ist ja nicht jeder Ingenieur, das musst du auch bedenken.
    Ich habe auf jeden Fall ganz andere Qualitätsvorstellungen, als ein PC-Käufer bei Aldi.

    Grüße von
    Jo
  • Teil 1:
    Hallo Jo, (und alle anderen Leser) (ich glaube jetzt schon, daß dieses hier a:) ein längeres Posting wird und B:) ein längerer Schrätt wird) und er wird böse sein!!!!! (und er wird von den Stile sein: Mein Auto, Mein Haus, Meine Frau!!!!!)

    Ich wärme hier mal wieder einige Postinginhalte, welche ich vor geraumer Zeit mal gepostet habe, wieder auf. (tut mit (nicht) leid, aber einige alte Forenmitglieder werden diese Informationen schon verinnerlicht haben).

    Zur Einleitung ein Statement:
    Hallo Pr0J0, leider bist du von nahezu gänzlicher Unwissenheit beseelt!!!!!!!!!!!!!! zumindest, was (modernere) Technik angeht.

    Beispiel gefällig? Biddeschöön:

    USB -> warum werden Verstärker nicht damit ausgestattet ->
    Das ist so keine richtige Betrachtungsweise, weil die (modernen) Verstärker schon mi9t digitalen Schnittstellen ausgestattet sind -> siehe: SPDIF

    Das, was du anführst, ist eine Daten-Kommunikationsschnittstelle, nicht eine Datenübertragungsschnittstelle!!!!

    Der Unterschied:
    Daten-Kommunikationsschnittstelle: hier werden nicht nur Datenprotokolle übertragen, sondern auch Steuerungsbefehle usw. übermittelt - bidirektional!!
    Datenübertragungsschnittstelle: Das ist eine unidirektionale Übertragungsschnittstelle ohne Steuerungsmöglichkeit.

    Also.. noch mal zum mitschreiben -> bei USB kann man (und muß man) Datenendgeräte verwalten
    (wie soll ein simpler Verstärker ein komplettes Musikverzeichnis verwalten?????)

    Bei der SPDIF-Schnittstelle gibt der Verstärker einfach alles weiter, was dieser darüber angeboten bekommt.
    Beide Schnittstellen sind nicht miteinander vergleichbar.
    Daher ist das Argument, daß ein Verstärker eine USB-Schnittstelle erhalten soll, eine total illusorische, nicht relevante, und nicht gewollte Idee.
    Für die Leute, die es noch nicht verstanden haben: Es bedarf eines kompletten Computers, um eine USB-Schnittstelle und denen darüber angebotenen Daten verwalten zu können.
    Ein simpler Verstärker ist dafür gar nicht vorgesehen.

    Also. Jo, vergiß das.

    ---------------------------------------------------------------------------------------
    Weiter geht es:
    Es ist nett, daß du dich bedankst, das ist fair. (Randbemerkung = Ich bin das eigentlich auch immer, nur die Leute verstehen meine Denkweise nicht)
    ---------------------------------------------------------------------------------------

    über 40-Jahre High-End- und Musikerfahrung:

    Ja, beides!
    Musik ist mein Leben.
    Und die dafür Nötige Übertragungstechnik ebenfalls.
    Beides zusammen bilden eine eng verflochtene Einheit. (Beweise liefere ich später)
    Ich lebe beides, in Theorie und Praxis
    Ein Studium der Elektrotechnik war mir diesbezüglich sehr hilfreich, und dazu kommt eine gehörige Portion Leidenschaft.
    (Genau diese Leidenschaft ist das Problem, welche mit besonderer Aggressivität Leute anspricht, die dieser Aggressivität nicht standhalten) -> siehe: Forensperrung, moderiertes Posten usw.
    .......
    ---------------------------------------------------------------------------------------
    Ab hier werde ich das letzte Posting von Jo auseinandernehmen:

    1.
    Dümmliche Videos: was sollen diese bezwecken? Schlecht gemacht, kommerziell nicht haltbar. Die Intention des Erstellers ist mir schon gar nicht eingängig.
    Und du, Jo, bringst diese auch noch ins Forum. So what! Mir wird schlecht!
    Frage: Was war deine Idee, diese hier im Forum zu veröffentlichen? Wolltest du dich wichtig machen? Das ist dir nicht gelungen, das überlaß mal anderen Leuten, die davon nicht nur Ahnung, sondern Wissen haben. Zum Beispiel ICH!!!
    Und? Der einzige "TV-Sender", der sowas veröffentlicht? Was soll das? Die erhältliche Literatur ist genauer, ausführlicher, ....
    Wo hast du sowas ausgegraben? Was war deine Intention?
    Überlaß sowas den Leuten, die in den Bereich Bescheid wissen! Nur weil es Video gibt muß man nicht jeden Mist veröffentlichen!

    "Tangentiale Plattenspieler, das Thema ist schon 30 Jahre alt."
    Nein! Das ist wesentlich älter!

    Die Aussage:
    "Tangential, wurden ja immer die Musikaufnahmen in den Plattenstudios auf Vinyl (Matrizen) aufgenommen. Aber bei Plattenspielern, stören mich immer die verkratzten Schallplatten. "
    mußt du mir mal verklickern. Sortiere erst einmal deine Gedanken, bevor du postest.

    "Und die Vinyl-Platten jedes Mal vor dem abspielen reinigen, das macht heute keiner mehr."
    Bidde? Logo machen das die Leuts, die selbsternannte HiFi-Puristen sind. Verifiziere deine Aussagen!!!

    "Der Entwickler von ACAPELLA (Rudolph), hört nur über Plattenspieler."
    Nein, er hört mit seinen Ohren, nicht über Plattenspiele! Wenn man geringfügig ungenauer sein will, dann hört er über die Schallwandler (Lautsprecher).

    "Der Mann vertritt die These, dass kein CD-Player die Klangatmosphäre so rüber bringt, als ein Plattenspieler."
    Ich vertrete die These, welche eigentlich eine Tatsache ist, daß ich keinen "Klang" hören möchte, sondern eine "Reproduktion"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Klang ist keine Wirklichkeit, Reproduktion eigentlich schon (hier werde ich etwas ungenau, aber bitte erspart mir hier weitere Erklärungen, dieses Posting wird schon lang genug)

    "Man sollte aber auch Leute akzeptieren, die noch Plattenspieler einsetzen."
    Nichts anderes habe ich behauptet. Was verleitet dich zu der Aussage!
    Schon alleine daß man über die Technik und die Tonträger verfügt gebietet die Benutzung dieser Dinge.
    Mann, oh mann. Warum denken Leute so eindimensional?!!!

    "Bei den Röhrenverstärkern, da bin ich mit dir einer Meinung. Röhren werden nur noch in China produziert, und eine davon kostet um die 600 Euro. Die Beschaffung für Reparaturen ist schwierig.
    Völlig unakzeptabel. "
    Hä?? Da hast du komplett mein Posting nicht kapiert!
    1. Wie, da bist du meiner Meinung? Ich habe da keine Meinung, sondern ich habe Fakten angebracht!!!
    Diese hast du nicht verstanden.
    Und Röhren werden nicht nur in China produziert. Oder: bitte nenne mir Quellen, in denen das belegt ist!
    Alle anderen Argumente in deinen Sätzen diesbezüglich ignoriere ich mal, sonst hätte ich vier zu schreiben.
    (Randbemerkung: unakzeptabel -> inakzeptabel)

    "Deswegen, muss der Klang aber nicht schlecht sein. Solche Geräte, muss man immer selbst beim Fachhändler hören. Aber auch diese Leute die das möchten, muss man akzeptieren."
    Ja, Voodoo ist heute noch ein leider oft vorkommendes Phänomen. (Religion und Glaube übrigens auch)
    (Randbemerkung: Ich habe auch einen starken Glauben, denn ich glaube, daß ich mit meinem Auto immer durch die nächste Kurve komme)

    Und jetzt zu meinem Lieblingsthema:
    "Ich möchte auch immer einen 500er Mercedes, neu für 10.000 €. Das wird es wohl nie geben."
    Junge, weißt du, von was du da schreibst?
    (Jetzt zum Thema: meine Frau, mein Auto, mein Haus)
    Bezug auch zum Thema 6 Zeilen Höher:
    Derzeit fahre ich einen Audi RS6. Das die Leistung dieses Autos nicht ausreicht, ist mein eigenes Problem. Aber geil is' schon ;)
    Meinen A4, den ich zum HiFi-Mobil ausgebaut habe, mußte ich leider loswerden, weil ich den verbraucht habe (Abnutzung, nicht Unfall)
    Wer kennt diese Bilder nicht?
    Siehe:
    rolandneumann.de/bilder/audi1.jpg
    rolandneumann.de/bilder/audi2.jpg
    rolandneumann.de/bilder/audi3.jpg
    Dieses nur deswegen, damit man nicht sieht, daß ich nur rumstrunze, ich lebe diese Dinge aus!!!!
    Von meinem aktuellen Gefährt veröffentliche ich lieber keine Bilder.
    Kenner der dargestellten Bilder werden sicherlich sofort sehen, das die Anlage in dem Audi A4 eine laufzeitkorrigierte HiFi-Anlage ist.
    Erklärungen erspare ich mir hier. Auf Anfrage gebe ich weitere Erläuterungen.

    "Mit den sehr hohen Preisen ist das leider immer noch so, dass das teurere auch zu 99%, immer noch das Bessere ist."
    Ääächt? ist das so?
    ---- Teil 2 folgt -----------
  • Teil 2:

    ---------------------------------------
    Zum Thema "Wunderland" in Nürnberg.
    -> Der Mann hat Recht!
    Ich selber habe die Erfahrung gemacht, daß mir die Canton Gle 100 Lautsprecher immer noch sehr gut gefallen.

    Selber bin ich Besitzer (und Eigentümer) von etlichen Lautsprecherpaaren des Typs: Infinity Renaissance 90, Paarpreis damals 9500 DM!!!!
    Aber ich habe hier auch mehrere Paare von den Cantons oben genannten Typs. In die Reproduktion von Audiosignalen dieser Lautsprecher bin ich verliebt!
    Bemerke bitte:
    Infinity Renaissance 90: Paarpreis 9500 DM
    Canton GLE 100: Paarpreis um die 1400 DM

    Entsprechende Verstärker passend dazu vorausgesetzt (doch dazu später mehr)

    "Ich hatte einmal das Vergnügen bei „Wunderland“ in Nürnberg (gibt es nicht mehr) einer Lautsprechervorführung beizuwohnen.
    Der Verkäufer, der ja ein Kaufmann war, sagte, eine High-End-Anlage für mehrere 10.000 DM (damals), klingt höchstens 5% besser als seine Vorführanlage. Da habe ich schon gestaunt."
    Äh, bidde? Das habe ich hier täglich! Ich lebe damit! Und meine Anlage(n) (ja, es gibt derer mehrere) haben weit über 40.000 DM gekostet. (Damals wie heute)
    Ich möchte jetzt nicht den Slogan von John Moore anführen: -> Das Beste sei Ihm gerade gut genug. Hier gilt: Geschmackssache, sagte der Affe und biss in die Kernseife.

    "Der Verkäufer, der ja ein Kaufmann war"
    War er das? Hast du dir den Kaufmannsbrief zeigen lassen?
    Jo, bitte verschone uns mit unbewiesenen und nicht überprüfbaren aussagen!

    "Von einer Selektionsstufe "K" bei den elektronischen Bauteilen, habe er noch nie etwas mitbekommen."
    Ich auch nicht!

    "Der Mann, hatte ja überhaupt keine Ahnung von Burmester, Mark Levinson oder Krell und vermutlich noch nie Acapella oder B&W- Lautsprecher usw. gehört."
    Du etwa? Hast du diese Geräte einmal selber bedienen können, dürfen, tun?

    USB:
    Dazu habe ich mich oben schon hinreichend ausgelassen!


    -Polemikfaktor = on-
    "SAT-Wissen:
    Das Video mit der Empfangstechnik, da schildern Leute mit "SAT-Fragen" ihre Probleme.
    Ich glaube nicht, dass sich der normale Bürger erst 10 Fachbücher kauft, und dann nach einem Jahr (nur angenommen) das weiß, was du weißt. Das sind ja nur kurze Infos.
    Und alles kannst du auch nicht wissen."
    So? Aber doch: You can call me: ROLAND Allmighty! ;)
    -Polemikfaktor = off-

    Ich habe (wieder mal) fertig.

    TschÖ mit Ö aus Kölle

    Roland


    Verbrauch bei diesem Posting:
    Eine Flasche (1L) Württemberger Schwarzriesling, Jahrgang 2007 und 2 (angefangene) Dosen Erdnüsse.
    (Heute mal kein Biä)
    Mann, Jo, du kostest mich Zeit und Nerven. (Aber so ist das, wenn man den Selbstdarstellungsmodus nicht abschalten kann, will, tut)
  • Roland du bist ja verrückter als ich immer gedacht habe. :D Du schreibst ja fast ein Buch drüber. :D Aber immer wieder geil deine Beiträge zu lesen auch wenn du andere damit schon arg in die mangel nimmst. :D Aber denkt euch nichts, ist schon fast jedem hier so ergangen. :D :D :D
    Aber eine Frage an dich, ich habe 4Stück Canton Karats 770dc , den Center 755 von den Karats und dann den AS125er Sub mit einem Pioneer LX83 am laufen.
    Mein Gedanke ich aber schon wieder in was anderes zu investieren , denkst du ich mache mit der Referenz 9.2 Kompakt einen Fortschritt der sich lohnt. Du kennst du ja bei Canton aus, oder? Möchte da vielleicht die 4 Karats die ich für Front und Rear habe ersetzen. Zwar noch nicht so schnell aber in absehbarer Zeit vielleicht.
    mfG Andreas
    Go through life with honesty
  • Hallo Andreas,

    da kann ich (leider) keine Auskunft geben.
    Ich mag keine Statements über Dinge abgeben, die ich nicht selber beschmeckt, befühlt, berochen, besehen oder gehört habe oder Themen, von denen ich keine Ahnung habe (geschweige denn Wissen).

    Übrigens, zum Thema "verrückter als gedacht".

    Demnächst setze ich mal noch einen drauf.

    Leider hat aber mein RS6 nur die Audi-Standard-Anlage eingebaut, die allerdings mit USB-Port. Jawohl - USB, ich kann vom USB-Stick die mp3-Dateien mit dem Navi-Computer verwalten und somit abhören. Hier hat der Verstärker sozusagen einen USB-Anschluß.
    Dafür hat der RS6 weitaus mehr als doppelt so viel PS (aber immer noch nicht genug) wie mein damaliger A4 Quattro, der war mit 192 PS hoffnungslos untermotorisiert.
    Das ist ja auch der Grund, warum ich hier in letzter Zeit so selten poste. Denn bei einem Durchschnittsverbrauch von 19,2 l auf 100 km, aber nur das gute Super plus, da habe ich weniger Knete für die Computerstromrechnung. So what!

    TschÖ mit Ö

    Roland, mit Understatement unterwegs
  • Ich hab's doch gewußt.
    In den Tiefen der Datenbank des Forums schlummert so manches "textliche" Juwel.

    Guckst Du:
    Sound - Reproduktion

    Nur das sich das Gefährt geändert hat (und damit der Verbrauch).

    Nur mal hier eben so exemplarisch herausgegriffen, was es doch für merkartige Zeitgenossen gibt, die über Jahre hinweg ihr Strunzverhalten (Strunzen = angeben) nicht großartig ändern.
    Oder vielleicht doch, in eine Richtung, nach oben, noch mehr strunzen.

    Aber der Eine gibt hier seine Videomachwerke zum Besten und zur Beurteilung, der andere seinen Besitz und sein Verhalten.

    So, Roland, jetzt ist aber wirklich Schicht im Sch8.

    TschÖ mit Ö aus Kölle

    Roland

    Kölle? Wat is Kölle?
    Kölle ist ein vollkommen leergekäschtes Gebiet
  • Hallo Roland,

    da hast du dir wirklich richtig Mühe gegeben. Nein, ich bin dir nicht böse. Du kannst das schon schreiben, ist dein gutes Recht.
    Aber meinetwegen, brauchst du keinen Liter Alkohol zu dir nehmen, noch dazu Erdnüsse mit Salz.
    Der ganze Mist erhöht nur den Blutdruck. Ich möchte ebenfalls einen längeren Thread vermeiden, daher greife ich nur einige Punkte heraus.

    Du schreibst:
    "Es bedarf eines kompletten Computers, um eine USB-Schnittstelle und denen darüber angebotenen Daten verwalten zu können.
    Ein simpler Verstärker ist dafür gar nicht vorgesehen."

    Was schreibe ich schon die ganze Zeit? Richtig, dem Sinn nach genau das. Du hast das nur genauer auf den Punkt gebracht.
    Geschrieben habe ich, dass MP-3 für die High-End-Philosophie der Hersteller wahrscheinlich immer uninteressant bleibt.
    Nicht jetzt falsch verstehen, auf den Stick kann ja auch eine Lossless-Datei gespeichert werden.
    Das wäre interessant. Bei den modernen Fernsehern, hätte man vor Jahren nie gedacht, dass da ein Mainboard verbaut wird. Die „Schaltzentrale“ ist heute aber der AV-Receiver.
    Zumindest wenn man einen besseren Ton, über die HiFi-Anlage hören möchte. Aber das, weißt du ja selbst am besten.

    Zur Erinnerung, die Frage mit dem USB-Stick, stellte Christian Mass in dem Video, und nicht ich.

    Wann hat es die ersten tangentialen PS, für den Amateur gegeben?
    Ich kenne jetzt nur den B790 von Studer Revox. Das müsste so um 1983 gewesen sein. Ohne im Internet nachzuforschen.

    Die Leute, die noch Vinyl-Platten hören, sind meistens in unserem Alter. Ich kenne keine jungen Menschen, die noch „Vinyl“ hören.
    Es gibt da aber bestimmt noch junge Fans, die das betreiben. Ich hoffe, du legst das nicht auf die Goldwaage. Du musst viel ruhiger werden, Aggressivität bringt nichts.

    Kurz zu den „dümmlichen Videos“:
    Die Kernaussage des Videos ist eigentlich für Besitzer die über PC-Lautsprecher hören, dass man auch den Ton besser von höherwertigen Anlagen hören kann.
    Es ist doch bestimmt interessant auch einmal einen Plattenspieler für 3.000 € zu sehen, kaufen braucht diesen doch niemand. Es gibt noch Leute, die interessieren sich noch für etwas anderes.
    Solche Videos müssen leider andere Leute machen, auch wenn diese nicht korrekt sind, du machst ja keine. Die Verbreitung, ist wieder ein anderes Thema.

    Die Sache mit dem Herrn Rudolph, du weißt was ich meine. Eine Reproduktion überträgt in diesem Fall analoge oder digitale Signale.
    Oder produziert dein CD-Player, irgendwelche anderen Geräusche? Ich vermute nicht.
    Du kennst ja das Zitat von Helmut Kohl, wichtig ist was hinten rauskommt. Der Schall kommt meistens aus den Lautsprechern zu den Ohren, ist klar.

    Das mit den Röhren, hat einmal ein Vertreter zu mir gesagt. Es hat damals ein „französisches Röhrenflaggschiff“ in Form eines Verstärkers gegeben.
    Den Hersteller, kann ich dir leider nicht mehr schreiben. Wenn ich den Namen höre, dann wüsste ich es wieder. Ich weiß nur noch, dass im Gerät sehr teure „Lion-Röhren“ verbaut waren.
    Und diese, waren sehr schwer zu bekommen.

    Wunderland:
    Entweder hast du jetzt etwas falsch verstanden, oder ich.

    Von mir:
    Der Verkäufer, der ja ein Kaufmann war, sagte, eine High-End-Anlage für mehrere 10.000 DM (damals), klingt höchstens 5% besser als seine Vorführanlage.

    Deine Antwort:
    "Das habe ich hier täglich! Ich lebe damit! Und meine Anlage(n) (ja, es gibt derer mehrere) haben weit über 40.000 DM gekostet."

    Da musst du mich einmal aufklären. Glaubst du, dass diese 5% stimmen, oder nicht?
    Im Fachhandel sind es immer mindestens Kaufleute. Sehr oft auch Elektroniker. Ingenieure trifft man auch im sehr guten Fachhandel (Kölbl + Kalb).
    Das ist zumindest meine langjährige Erfahrung. Ein Straßenkehrer wurde, glaube ich, noch nie als Fachverkäufer eingestellt, wenn du es so meinst.


    Dein und mein Lieblingsthema:
    Ja, ich weiß das nur zu genau. Ich meine in Bezug auf die Leute, die das Beste immer fast umsonst wollen.
    Wenn ich gute Ware will, dann muss ich auch den entsprechen Betrag dafür ausgeben, und wenn nicht, dann muss ich eben mit dem schlechteren Gerätleben.

    Wenn man sich für ein Produkt interessiert und man kann es aus Geldmangel nicht kaufen, dann ist das wieder was anderes. Das ist ja dann in Ordnung und ehrlich.
    Beispiel: Ich kenne einen mehrfachen Millionär, der hat sich die billigste und schlechteste SAT-Anlage (Zehnder) gekauft. Seine Fernsehmarke kenne ich nicht. Muss auch nur billig sein.
    Er besitzt aber 3 verschiedene Autos. Davon zwei hochpreisige Wagen. Ein Porsche und als Drittauto hat er einen Smart. Auch noch einen BMW X5.

    Was ich damit meine ist, dass er für die 3 Autos über 100.00ß € ausgibt, aber für einen guten SAT-Spiegel mit LNB und Peripherie, nur ein paar hundert Euros.
    Anton Kathrein ist übrigens der Aufsichtsratsvorsitzende von Zehnder und Chef von Kathrein. Die Geräte von Kathrein sind dagegen sehr gut. Ich hoffe, du verstehst jetzt meinen Vergleich.
    Mir ist das ja egal. Das sind doch für mich die wahren Angeber. Das Geld für einen RS6, habe ich auf der Bank, das ist der Unterschied.

    Ja, ich weiß, elektronische Geräte haben nur sehr wenig Verschleiß.

    Selektionsstufe „K“ bei elektronischen Bauteilen:
    Das ist kein Blödsinn, das stimmt. Das müsste in einem Prospekt von Mark Levinson, geschrieben stehen. Sollte ich den finden, dann scanne ich dir den Artikel ab.
    Diesen, müsste ich noch irgendwo haben.


    Dein Satz in Klammer, ist der größte Bockmist den ich seit langer Zeit gelesen habe:
    (Aber so ist das, wenn man den Selbstdarstellungsmodus nicht abschalten kann, will, tut.)
    Das heißt, jeder der einen Beitrag im Forum schreibt, oder Tipps gibt, wäre dann nach deiner Aussage ein „Selbstdarsteller“. Du aber nicht?
    Die Leute die ihre Filme zur Begutachtung und dazu Fragen haben, wie man den Film verbessern kann, ebenfalls? So verstehe ich diesen Satz.
    Das Forum müsste dann ja nur noch aus deinen Beiträgen bestehen. Völliger Blödsinn.
    Glaube mir, nichts liegt mir ferner, als mich wichtig zu machen, das überlasse ich anderen Jungs. Ich bin dir aber trotzdem nicht böse.


    Jetzt komme ich zu meinem zweiten Lieblingsthema:
    Dein Satz: „Hast du diese Geräte einmal selber bedienen können, dürfen, tun?“, hat mich amüsiert.
    Eigentlich dürfte ich dir gar keine Infos über meine Anlage nennen, sonst bin ich wieder ein Selbstdarsteller.
    Aber für dich mache ich einmal eine Ausnahme. Das wissen auch nur sehr wenige Leute.

    Ich besitze die Burmester Top-Line-Anlage, aber ohne High-End-CD-Player.
    Vorstufe 808 MK III, kostete damals 28.000 DM
    2 Endstufen 911 zu je 20.000 DM (40.000DM)
    CD-Player Sony X779ES (ohne Swoboda-Umrüstung, daher „nur“ 90 Klangpunkte) müsste um die 3.000 DM gekostet haben.

    2 Lautsprecher von ACAPELLA (wird in diesem Fall zusammengeschrieben, da es sich um eine Marke handelt) Celesta für jeweils 8.000 DM (16.000 DM)
    2 LS Celestron I mit zusätzlichen Mitteltönern und Ionen-Hochtönern zu je 12.500 DM (25.000 DM)

    Ein Traum wären diese Acapellas:
    Das sind die echten Designer-Lautsprecher, die andere Marke im Dr. Dish-Video, das sind nur die „Nachgemachten“.
    Die Acapella Triolon Excalibur MK III-LS, kann man höchstwahrscheinlich nur schwer toppen.
    Die Stereo-LS liegen um die 250.000 €. Gleichwertig sind nur noch die Wison Power, haben aber den gleichen Preis. Da fehlt mir leider der Platz dazu.
    Ich kaufe mir auch nichts mehr, habe genug.


    Es folgt Surround:
    1 Vorstufe Proceed PAV mit digitalem Surround Decoder, für 28.000 DM, an dem Vorverstärker angeschlossen
    1 Proceed High-End-Modular-DVD/CD-Laufwerk für 18.000 DM (100 Punkte für den CD-Ton, und ebenfalls 100 Punkte für die DVD-Wiedergabequalität)

    Die gesamte Verkabelung, müsste so um die 24.000 DM betragen.
    Den Vorverstärker No. 28 von Mark Levinson, hatte ich auch einmal einige Zeit. Der besaß spezielle Camac-Stecker, statt XLR.
    Einen Krell, habe ich auch einmal bei meinem Fachhändler angehört.
    Bei den Zahlen in Klammern, kannst du schneller den Gesamtbetrag errechnen. (Das hat nichts mit angeben zu tun.)

    Das ist aber nur die Audio-Abteilung. Der Videobereich, ist auf der anderen Seite des Zimmers. Du siehst, ich mache keine Sprüche.

    Roland, jetzt kann ich nur noch schreiben, wolle me Ihn reinlasse (in die HiFI-Abteilung.), den Dr. doot.

    Grüße von
    Joachim
  • Hallo ProJo,

    ich habe den schweren Verdacht, daß unsere Verständnisse für Humor nicht kongruent sind.

    Dieser berühmte Satz:
    (Aber so ist das, wenn man den Selbstdarstellungsmodus nicht abschalten kann, will, tut.)
    bezieht sich auf keinen Anderen als mich!
    Nicht auf die Anderen oder Dich im Forum. Denn ICH strunze (= angeben) gerne!

    OK, ich kann rechnen (lassen) und habe addiert.

    Wo wohnst Du? (klar, in Bayern).

    Nächte Woche bin ich im Süddeutschen. Ich bin hin und wieder in Waldshut-Tiengen, Oberpfaffenhofen oder in Forchheim.
    Wat is?

    TschÖ mit Ö

    Roland alias doot -> mit schwerem Hobby -> Tieffliegen, aber geistig

  • Hallo Wendo,

    ich hatte dir schon mehrfach angeboten, uns mal zu treffen!
    Demnächst ist wieder mal bei mir Termin in Waldshut-Tiengen.
    Du brauchst nur mal "ja" zu schreiben, dann bin ich bei dir.
    Und wenn ich dann noch billich eine Vignette "absaugen" kann, dann ist die Sache perfekt.

    TschÖ mit Ö

    Roland
  • Hallo Roland,

    du brauchst dich nicht selber ins Knie zu schießen. Auf jeden Fall ist das eine gute Selbsterkenntnis. Der Punkt ging an dich. Ich kenne seit langer Zeit zwei „Problem-Ingenieure“.
    Allerdings ist einer davon ein Spitzenmann, den wollte sofort die Firma Burmester einstellen. Er will aber selbstständig bleiben. Und das Wichtigste, er hat keine Vorurteile.

    Stichwort Forchheim ist gut, nur nicht ganz so weit. Mir fällt gerade ein, du hast ja das Franken-Studio in der Wallensteinstraße in Nürnberg ausgerüstet.
    Mein Wohnort ist nur ca. 20 Minuten entfernt. Es kommt darauf an, aus welcher Richtung man herfährt. Mit einem Navi, ist die Anfahrt kein Problem mehr.
    Man muss aber trotzdem aufpassen, da die Adresse versteckt liegt. Wenn du Interesse hast, dann kannst du mich gerne besuchen. Nähere Infos, möchte ich dir nur privat geben.

    Grüße von
    Jo
  • Benutzer online 1

    1 Besucher