Aus 2 Casablanca`s mach EINS.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Aus 2 Casablanca`s mach EINS.

    Hallo
    Hier gibts ja User die haben noch Casablanca`s am Laufen.
    Ich sollte aus 2 Kisten ein Funktionierendes machen.....eigentlich nicht so schwierig.
    Bei der älteren Ausführung,ohne DV-out,kann ich die noch funktionierende HDD SCSI 19 GB aus dem spez.Wechselrahmen zwar ausbauen und dann
    in den etwas anders gearteten Wechselrahmen des neueren Modells wieder einbauen.

    Hier 3 Screens vom "moderneren" Gerät.

    Frage: soll ich denn nun schlicht und einfach die gesamten Treiber,ab Disketten,einfach drüberinstallieren?
    Images
    • 1.jpg

      43.4 kB, 720×576, viewed 13 times
    • 2.jpg

      33.57 kB, 720×576, viewed 9 times
    • 4.jpg

      30.56 kB, 720×576, viewed 11 times
  • Hallo Wendo

    Ich schneide zwar mit Casablanca, habe aber noch nie reingeschaut oder dran rumgewerkelt. Sorry, habe keine Ahnung.

    Gruss
    Peter
    "Wenn der Wind kommt, bauen die Einen Schutzmauern und die Andern Windmühlen"
  • Hallo Peter

    Ja,Du setzt sicher eine neuere Version von Casablanca ein.Ab AVIO...

    Habs zwar nun hingekriegt...leider ist die Quali des Casablanca-eigenen mjpeg nicht das Wahre,ausgeben über FireWire wandelt das Material noch mal.
    Einen TBC vermisse ich auch,genauso wie eine Möglichkeit den leichten Farbversatz von analogem Material zu berichtigen.
    Den unteren flirrenden Rand kann ich auch nicht abdecken.
  • Ja, ich habe einen Avio, der aber ausser Betrieb und an einen Freund ausgeliehen ist und einen Claro, den ich im Moment noch benutze. Aber wie gesagt, ich habe mich noch nie getraut, einen aufzumachen.
    Sobald ich aber genügend Zeit habe, werde ich ein paar PC-Programme testen und dann umsteigen (Favoriten sind Adobe Premiere, Edius, Vegas oder Magix; kann sich aber noch ändern).

    Gruss
    Peter
    "Wenn der Wind kommt, bauen die Einen Schutzmauern und die Andern Windmühlen"
  • Hmmm, Casablanca.... die sind aber auch schon lange Geschichte diese damals schweineteuren Kisten.

    Konnte mich noch nie mit sowas anfreunden,teure Schnittkarten mit HW Encoder etc. weil die Möglichkeiten schon arg festgenagelt waren. Habe schon seit jeher Softwarelösungen favorisiert, ne einfache Firewirekarte tut es heute. Auch in anderen Bereichen, wie z. B. TV Receiver wo ich aussschließlich solche mit Linux OS und Softwareemulatoren, statt teurer CI Module für's PayTV einsetze. Mit solchen. meist dazu noch kostenlosen Softwarelösungen ist man einfach flexibler meine ich...

    Klar, für ein vernünftiges Schnittprogramm muss man schon auch was hinblättern, aber man kann davon ausgehen, dass es immer wieder mal updates gibt und somit das angeschaffte nicht allzu schnell veraltet und ungenutzt im Keller vergammelt... ;)
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • Callboy

    Hatte hier nur einen Auftrag auszuführen.

    Rest ist mir schon klar...habe alles was ich brauche...bis hinauf zum grösseren Bruder vom Procoder und für die analoge Schiene noch Studiogeräte wie ein paar Snell & Wilcox Kisten wie auch alle Panasonic`s der AG und der MD Reihe.
    Alle Canopus Karten und viele ADVC`s...SDI Geräte und und.....leider aber nur ein Hirn
  • @Ernst:

    Der Begriff "seit je her" ist relativ. Ganz zu Anfang gab´s einfach keine digitale Lösung, da mußte man tatsächlich noch manuell schneiden und kleben. Der Vorteil war, daß man sich beim Filmen mehr Gedanken machte. Die 15-Minuten Röllchen waren nämlich schweineteuer. Bis zur DV/D8-Ära gab´s auch mit dem Computer keine Lösung einen Film ruckelfrei auf die Platte zu bekommen, es gab ja nicht mal eine passende Schnittstelle. Bis dann die ersten Schnittkarten auf den Markt kamen und die Festplatten den Flaschenhals bildeten. Eine Zeit lang habe ich neidisch auf den Nachbarn mit seiner Casablanca geschielt. Bis ich einen Pentium Pro und dazu einen Fast AV-Master hatte. Da wurde der Nachbar neidisch.

    Nach dem AV-Master habe ich nicht mehr die Notwendigkeit für eine weitere Beschleunigung gesehen. Die Rechner wurden immer schneller, die Codecs immer besser. Heute hat man ja etwas ähnliches wie eine Schnittkarte im Computer sitzen. Eine vernünftige Grafikkarte, zusammen mit einem ordentlichen Schnittprogramm, schießt die Verarbeitungsgeschwindigkeit in ungeahnte Dimensionen die sich mancher Canopusbesitzer (oder xyz-Besitzer) vor ein paar Jahren niemals erträumt hätte. Alles hatte zu seiner Zeit sicher seine Berechtigung - und wenn es nur der Ankurbelung der Wirtschaft diente. ;)

    Bei den Profis ist es sicher angebracht, immer mehr an Zeit herauszuholen. Mich als Hobbyist würde das nur in ungewünschte Hetze bringen. Der Rechner verbringt ohnehin schon 95% seiner Zeit damit, auf mich zu warten. Was hätte ich davon, diese Rate auf 96 oder 97% zu steigern?


    @Wendo:
    .....leider aber nur ein Hirn
    Sei froh daß Du wenigstens eins hast und daß Du es benutzen kannst! Wenn ich manchmal das Fernsehprogramm sehe dann fürchte ich, daß bei vielen Produktionen die neueste Technik benutzt wird aber daß es ohne Hirn fabriziert wird. ;(


    Viele Grüße
    Sahara-Peter
    Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.
  • Hallo Peter

    Peter wrote:

    Die 15-Minuten Röllchen waren nämlich schweineteuer.
    Das waren sogar nur 3 - 4 Minuten Röllchen, wenigstens soweit ich mich erinnere.

    Lieben Gruss
    Edi
    Freundlichkeit ist ansteckend

    Wenn die Trümmer des Flugzeuges in der Pistenachse liegen und der Pilot aus eigener Kraft im Restaurant ein Bier bestellen kann, ist die Landung als gelungen zu betrachten. :feixen:
  • Edi wrote:

    Zitat von »Peter«
    Die 15-Minuten Röllchen waren nämlich schweineteuer.

    Das waren sogar nur 3 - 4 Minuten Röllchen, wenigstens soweit ich mich erinnere.
    ich glaub, es waren 15 Meter. Hab gerade all meine Super-8 digitalisieren lassen, da habe ich auf den 120 Meter Spulen 30 Minuten drauf.

    Gruss
    Peter
    "Wenn der Wind kommt, bauen die Einen Schutzmauern und die Andern Windmühlen"
  • @Edi und Peter

    Richtig, es waren 15 Meter Röllchen. :hail:
    Gibt´s auch heute noch für ~25 Euro zu kaufen, z.B. hier .
    Nur, wenn ich richtig erinnere, war damals die Entwicklung schon im Kaufpreis inbegriffen.

    Viele Grüße
    vom Sahara-Peter
    Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.
  • Peter wrote:

    Nur, wenn ich richtig erinnere, war damals die Entwicklung schon im Kaufpreis inbegriffen.
    Richtig, Peter, so war das damals. Zu meiner Super 8 Zeit kostete eine Kassette noch um 10 €.
    Bei den Normal 8 Filmen musste man sogar nach dem ersten Durchlauf noch die Rolle wenden um im zweiten Durchlauf die andere Hälfte des Streifens zu belichten. Deshalb wurden diese Röllchen teilweise auch Doppel 8 genannt.
    Das ist heute kaum mehr vorstellbar.

    Liebe Grüsse
    Edi
    Freundlichkeit ist ansteckend

    Wenn die Trümmer des Flugzeuges in der Pistenachse liegen und der Pilot aus eigener Kraft im Restaurant ein Bier bestellen kann, ist die Landung als gelungen zu betrachten. :feixen:
  • Diese Filme digitalisieren, hmm da gibt es glaube ich immer noch keine vernünftige Lösungen für den Home / Hobbybereich. Da liegen bei dem einen oder anderen bestimmt noch Aufnahmen aus der Kindheit herum, die man auf heutige Medien konvertieren könnte. Für das professionelle überspielen nehmen die richtig Kohle, das schreckt viele ab..
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater
  • Für das professionelle überspielen nehmen die richtig Kohle,


    Naja...ich sehe es etwas anders.
    Hab sogar meinen Bosch Einzelbildabtaster inzwischen verkauft.
    Schrecklich wie da manchmal das Material ankommt...Klebestellen schon aufgelöst,will sagen der Weichmacher hat sich verflüchtigt.

    Zeitaufwand fürs Restaurieren........eine Reinigungskraft verdient da manchmal mehr in der gleichen Zeit. ;(
  • goldwingfahrer wrote:

    Zeitaufwand fürs Restaurieren........eine Reinigungskraft verdient da manchmal mehr in der gleichen Zeit. ;(
    Nun, das glaube ich Dir sofort (bei uns heisst es da immer: Hättest was gescheits gelernt :D ). Allerdings bezog sich mein Statement auf das reine überspielen und nicht aufs restaurieren. Aber vielleicht bin ich da auch etwas ungerecht, denn ich kann mir nach nochmaligem nachdenken vorstellen, dass die Anschaffung eines solchen Einzelbildabtasters auch massig kostet, was man natürlich als Unternehmer wieder irgendwie hereinholen muss...

    Weiß halt von einem Kumpel, der sich seine Schmalfilme, aus der Zeit als er Amateur Motarradrennfahrer war, auf DVD machen ließ. Damals hat der so um die 500,- Ocken für etwa 30-40 min Movie bezahlt, was ich noch so im Hinterkopf habe.
    Grüsse vom
    Laird of John O´Groats
    Ernst :headbanger:
    Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.
    Johann Kaspar Lavater