Von 4 zu 3 nach 16 zu 9, wie ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Von 4 zu 3 nach 16 zu 9, wie ?

    Hi,
    bislang habe ich meine MSP-Projekte im Format 4 : 3, 720 x 576 erstellt und möchte nun auf 16 : 9 wechseln.
    Dazu habe ich Material in PAL widescreen gefilmt. Dieses möchte ich in MSP 7.3 schneiden und dabei altes - in 4:3
    aufgenommenes Material- untermischen. Letzteres soll nicht beschnitten, sondern 'geschrumpft' werden
    (schwarze Streifen an den Seiten nehme ich in Kauf).
    Wie mache ich das am Geschicktesten?
    Welche Projekteinstellungen soll ich wählen?
    Muss ich die Option 'Nicht-quadratisches Pixelrendern durchführen' anhaken?
    Muss das Material je nach Format gesondert gerendert werden?
    Besten Dank im Voraus.
    Gruss
    Peter
    Ich finde Niemanden, der so häufig recht hätte wie ich (Arno Schmidt)
  • Wenn das ganze Projekt in 16 zu 9 erstellt werden soll, müssen dies auch die Projekteinstellungen sein.
    De Rest ergibt sich von allein. Beim Einfügen eines 4 zu 3-Clips sollte sich das Seitenverhältnis eigentlich automatisch richtig einstellen - mit einem schwarzen Streifen links und rechts, wie Du es gewollt hast. Falls dies nicht automatisch passiert, könntest Du die Medien-Quelloptionen kontrollieren. Die sollten auf "Seitenverhältnis anzeigen" 4:3 und Streckoptionen "Seitenverhältnis beibehalten" stehen.
    Viele Grüße,

    Hans-Joachim
  • Danke für die Antwort. Inzwischen habe ich erfolgreich meinen 16:9-Streifen mit MSP 7.3 geschnitten, via Filmbrennerei nach Mpeg2 encodiert, geauthored und auf DVD gebrannt. So weit so gut. Allerdings möchte ich wie gewohnt für die Mpeg-Encodierung meinen bewährten Canopus ProcoderExpress benutzen. Der staucht mir allerdings meine 16:9-AVIs vertikal zu einem merkwürdigen Endformat. Eine Lösung habe ich bislang nicht gefunden.
    Gruss
    Peter
    Ich finde Niemanden, der so häufig recht hätte wie ich (Arno Schmidt)
  • via Filmbrennerei nach Mpeg2 encodiert


    ..und wie ist die Quali?

    Warum wohl konnten wir früher [ich noch Heute] in der Filmbrennerei statt den Ulead-Codierer den Canopus Codierer einbinden und dann auch auswählen.
    Der Canopus Codierer ist dem lUlead Dingens weit überlegen.

    Hast Du denn in Deiner Filmbrennerei keine Möglichkeit,bereits richtig codiertes mpeg2 Material nicht nochmals neul zu codieren?

    Screen aus PCE
    [Hier aber ist meine Quelle in 704]
    Stell doch da um in 16 zu 9.

  • ..und wie ist die Quali?
    Hast Du denn in Deiner Filmbrennerei keine Möglichkeit,bereits richtig codiertes mpeg2 Material nicht nochmals neul zu codieren?


    Die Quali des integrierten (Ligos?)-Encoders ist mittelmässig. Die Filmbrennerei verarbeitet auch bereits -bspw. mit dem Procoder Exp.- encodiertes Material OHNE neu zu encodieren.
    Im Procoder habe ich -wie Du- 16:9 gewählt, was aber -wie die Fussnote sagt- "doesn't affect the encoding process itself". Ich werde bei Gelegenheit nochmal mit dem Procoder experimentiern und dann berichten.
    Gruss
    Peter
    Ich finde Niemanden, der so häufig recht hätte wie ich (Arno Schmidt)