Probleme mit Interlace nach DVD Erstellung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Probleme mit Interlace nach DVD Erstellung

    Hallo,
    ich habe Probleme mit meinem Magix Video16plus:
    Ich habe Videos von analoger Quelle (SVHS Rekorder) via Hauppauge USB-Live2 aufgenommen (Interlaced, TFF)
    und kann mir diese auch problemlos in Magix anschauen ( dank der automatischen Deinterlace Einstellung von Magix)
    Erstelle ich dann aber eine DVD und schaue mir das Ausgangsmaterial am PC an, habe ich die typischen Interlaced Streifen.

    Jetzt habe ich die Encodereinstellungen für die DVD schon auf TTF (standard: BFF) und auch mit Progressive probiert, hat aber irgendwie alles nichts gebracht.
    Was kann ich jetzt noch tun,
    damit ich den fertigen Film auch am PC einwandfrei sehen kann?

    Hilfe!
  • Hallo Redmonk77

    redmonk77 schrieb:

    Erstelle ich dann aber eine DVD und schaue mir das Ausgangsmaterial am PC an, habe ich die typischen Interlaced Streifen.
    Wie sieht's am TV aus?

    Liebe Grüsse
    Edi
    Freundlichkeit ist ansteckend

    Wenn die Trümmer des Flugzeuges in der Pistenachse liegen und der Pilot aus eigener Kraft im Restaurant ein Bier bestellen kann, ist die Landung als gelungen zu betrachten. :feixen:
  • Sorry, aber ich kenne leider weder die Hauppauge USB-Live2 noch Magix, aber vielleicht kann Dir Wendo (Goldwingfahrer) helfen.

    Lieben Gruss
    Edi
    Freundlichkeit ist ansteckend

    Wenn die Trümmer des Flugzeuges in der Pistenachse liegen und der Pilot aus eigener Kraft im Restaurant ein Bier bestellen kann, ist die Landung als gelungen zu betrachten. :feixen:
  • Wie sieht das denn generell aus (bzw. sollte es aussehen):

    Wenn ich von einer externen Hi8 Quelle Filme digitalisiere (in Interlaced, TopFieldFirst), dann sind diese doch ohne Deinterlacer immer mit Kammeffekt am PC.
    Dieser Kammeffekt sollte doch eigentlich weg sein, wenn ich die DVD final erstelle (gleiche Einstellung: Interlaced, TFF). Oder sich da was falsch?
    Ist der Kammeffekt etwa immer da und am PC nur mit Deinterlacer verschwunden?
  • Soviel mir bekannt ist, hast Du bei Interlaced Material auf dem PC immer die Interlace-Streifen, aber auf dem Tv sollte dann eigentlich nichts zittern.

    Edi
    Freundlichkeit ist ansteckend

    Wenn die Trümmer des Flugzeuges in der Pistenachse liegen und der Pilot aus eigener Kraft im Restaurant ein Bier bestellen kann, ist die Landung als gelungen zu betrachten. :feixen:
  • Ja, genau so ist es.
    Auf dem PC kriege ich es nur mit der "Deinterlace" Funktion des Software DVD Players weg.
    Am TV habe ich tatsächlich damit keine Probleme.

    Somit ist es kein "bug" sondern eine Tatsache, dass ich Analoges Bildmaterial nur Interlaced digitalisieren kann.
    Naja. Ich denke ich kann damit leben. Eine Allroundlösung gibt es scheinbar nicht :-/
  • Somit ist es kein "bug" sondern eine Tatsache, dass ich Analoges Bildmaterial nur Interlaced digitalisieren kann.

    Ja,interlaced hat den Vorteil,dass die Bewegungsauflösung im Film erhalten bleibt.

    Deinterlace ich einen Film mit TempGaussMC,Yadif,MCBob oder mit TDeint und erstelle danach eine DVD in 25p,so schmeisse ich einen grossen Teil der Bewegungeninfo`s weg.
    Still`s und Blumenbeete kann man in 25p aufnehmen.

    Allroundlösung.......Dem Softplayer aufm PC anweisen er soll super deinterlacen.
    Ein neuererTV hat zumeist ein DeInterlacer eingebaut.
  • Jetzt habe ich ein anderes Problem:
    Das digitalisierte Bild fackert bei schnellen Szenen.
    Das hat mit Interlace nichts zu tun, sondern liegt diesmal am A/D Wandler.
    Ich glaube, ich brauche einen vernünftigen Grabber. Mein jetziger
    ist doch nicht so toll wie erst gedacht.
    Mein zweiter Grabber (Aldi) flackert nicht bei schnellen Szenen,
    dafür aber leicht bei ruhigen Szenen, was auch sehr störend sein kann.
    Welchen guten Grabber kann man da kaufen? Den Dazzle?
  • Jetzt verstehe ich nur noch Bahnhof.
    Wie soll ich denn ohne Grabber capturen?
    Den bestehenden Grabber kann ich nicht weiter verwenden. Das Bild, welches digitalisiert wird, ist teilweise durch das Flackern echt unbrauchbar.
    Da bringt es auch nichts, dass Video neu zu konvertieren.

    Zuspieler, TBC-Enhancer und Authoringtool sagen mir leider gar nichts.
    Ich brauche erstmal einen vernünftigen Analog/Digital Wandler
    um Videos bearbeiten zu können :S
  • Ich brauche erstmal einen vernünftigen Analog/Digital Wandler
    um Videos bearbeiten zu können :S


    Aaaah jetzt sehe ich -etwas-klarer.

    Du meinst um analoge Video zu digitalisieren'
    Bearbeitet werden sie ja danach am PC.....
    Digitalisieren und dann Bearbeiten sind 2 Schritte.

    Also was "Vernünftiges" wäre:
    A.wenn Du die Filme nach dem Capturen extrem filtern musst,willst dann kommt der "Erste" in der Liste zur Auswahl.
    B.sind die Filme an sich noch in passabler Quali..........dann greife,oder leihe den 2.Untersten in der Liste aus.

    Hab selber alle und manchmal auch in mehrfacher Ausführung hier.
    Das absolute Flagschiff ist nicht etwa ein Panasonic der oberen AG-Reihe,sondern der Unterste in der beiliegenden Liste.

  • Was sollen mir denn die Bilder sagen?

    Da wurden die versch.A/D Wandler auf ihre Ausgabequali hin überprüft.

    Ich suche nur eine Hardwarelösung,um ohne weitere Bearbeitung Analog Videos zu digitalisieren
    und damit zu "konservieren" ;)


    A.Einen Dienstleister damit beauftragen.
    B.Einen Komby-Rekorder anschaffen der direkt von VHS/S-VHS auf die DVD schreiben kann und für das Überspielen von Video8/Hi8/D8
    einen DV Eingang besitzt.
  • goldwingfahrer schrieb:

    Da wurden die versch.A/D Wandler auf ihre Ausgabequali hin überprüft.

    Wie kann man das Ergebnis des Tests ablesen?


    A.Einen Dienstleister damit beauftragen.
    B.Einen Komby-Rekorder anschaffen der direkt von VHS/S-VHS auf die DVD schreiben kann und für das Überspielen von Video8/Hi8/D8
    einen DV Eingang besitzt.


    1. ich suche eine direkte Lösung für meine Laptop,
    da ich teilweise keine ganze Kassette, sondern nur einzelne Stücke digitalisieren will
    Das mache ich auch lieber selbst, da es eine Menge Material ist, was ich habe

    2. Warum ein DV Eingang für AV Material?

    3. Es muss doch eine vernünftige USB Lösung geben, welche nicht weit über 100 EUR kostet.
  • Wie kann man das Ergebnis des Tests ablesen?

    Das geht hier nur vor Ort----------man gibt das Signal über eine HD-Storm per HDMI an einen Plasma-TV oder ab einer DV-Storm per Y/C,also separate Video an den Plasma und oder an einen Studiokontrollmonitor.

    da ich teilweise keine ganze Kassette, sondern nur einzelne Stücke digitalisieren will

    Da würde ich aber nach dem Digitalisieren in DV-AVI in einem Videoschnittprogramm diese Scenen rausschneiden,dann passend zusammensetzen und nun nach mpeg2 codieren.

    Das mache ich auch lieber selbst, da es eine Menge Material ist, was ich habe

    Kann ich verstehen,wollen ja die meisten Kunden ja auch.
    Wir digitalisieren fast nur noch und speichern die Streams auf HDD ab.
    Was der Kunde damit danach macht ist uns eigentlich Wurst.


    Warum ein DV Eingang für AV Material?

    Wen jemand z.Bsp. noch alte Bänder,Hi8,Video oder so hat kann er per D8 Kamera diese Filme direkt per DV-IN an diesem rekorder auf DVD überspielen.
    Nicht alle D8 Kameras können dies
    Im Prinzip sollte man erstmal in DV-AVI capturen und dann erst wenn alles sauber zugeschnitten ist nach mpeg2 [DVD-Konform] codieren.
    Ursprünglich analoges Material sieht unter Umständen bei Bitraten unter 5000 kbps nicht so dolle aus,besonders wenn man den falschen Codierer eingesetzt hat.

    zu Punkt 3.
    Ja das wäre die im Screen gezeigte USB Box........hab ja selber mehrere davon.Da gehts aber nur in uncompr. oder leicht kompr Format aber immer Verlustlos.


    Hauppauge USB 2

    Aus Deinem ersten Posting.
    So eine habe ich auch noch an Lager aber schon lange nicht mehr benutzt und sie auch nur behalten weil der Kunde nach dem Testen vergessen hatte wieder mitzunehmen.

    Vernünftige Lösung um direkt von analogem Material per USB direkt in guter Quali in mpeg2 gibt es nicht schon gar nicht für 100 €
    Passabel gings früher per Hardware Encoder mit der Storm Karte,auch in variabler Bitrate.
    Aber kein Vergleich mit der Quali wenn man einen Topcodierer einsetzt und da die Settings händisch anpasst.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von goldwingfahrer ()