VHS-Bänder digitalisieren

  • VHS-Bänder digitalisieren

    Servus,

    ich bin grade beim Digitalisieren von Video8- und Hi8-Bändern. Da taucht der Wunsch auf, auch alte VHS-TV-Mitschnitte auf Platte zu bringen. Das wäre mit meinem Equipment allerdings sehr zeitaufwendig und der Kamera abträglich: Überspielen auf Sony D8 und dann von dort auf den Rechner (durchschleifen kann sie nicht).
    Da glaubte ich mich zu erinnern, dass Wendo für diesen Zweck den ADVC-300 von Canopus empfahl, da der zusätzlich auch noch gute Bildverbesserungsmöglichkeiten böte. Beim Suchen fand ich jetzt allerdings nicht einmal ein Jahr alte Beiträge, wo Wendo den 300er wegen einiger Macken (z. B. Tonversatz, Schlieren) eher nicht empfahl.
    Jetzt meine Frage, speziell an Wendo: Wenn es der 300er ohnedies nicht bringt, könnte ich dann bedenkenlos den 110er verwenden? Es geht nur um alte TV-Mitschnitte, hauptsächlich Dokumentationen.

    Heinz
  • > Wenn es der 300er ohnedies nicht bringt, könnte ich dann bedenkenlos den 110er verwenden? Es geht nur um alte TV-Mitschnitte

    ich arbeite mit beiden und kann dazu sagen:

    1. der 100/110 reicht im Allgemeinen aus. Korrekturen werden in der Nachbearbeitung gemacht.

    2. der 300 ist komfortabler, da er die erforderlichen Korrekturen sofort erledigen kann.
    Zu dem kann man die Einstellungen speichern, was für die Folgebänder sinnvoll ist.
    Glückauf aus Essen
    hannes
  • wo Wendo den 300er wegen einiger Macken (z. B. Tonversatz, Schlieren) eher nicht empfahl.
    Gut aufgepasst.
    Bei älteren Bänder gibts tatsächlich Probleme mit dem ADVC 300.Nicht nur Schlieren sondern auch verdoppelte Frames.
    Mit dem ADVC 110 bin ich zufrieden.Wird eingesetzt wenn anschl.keine grosse Filterung verlangt wird.
    Ansonsten und das ist in den meisten Fällen,wird das gecapturte Material in uncompr. oder leicht kompr. aber immer noch Verlustlos erstellt.
  • Hallo Heinz-Jürgen!

    Wenn die D8 die DCR TRV-310 (wie in Deinem Profil) ist, dann kannst Du den Firewire- und den AV-Eingang freischalten und umschalten. Damit hast Du dann einen ganz hervorragenden Digitalisierer. Die Freischaltcodes müßten sich noch tief im Datendschungel meiner Festplatten aufhalten. Ich kann mich dunkel daran erinnern, etliche TRV-310 freigeschaltet zu haben. Ein Freischaltprogrämmchen (für Windows XT) sollte ebenfalls noch in meinem Datenbestand schlummern.

    Ein Lanc-Kabel, das man zum freischalten braucht, mußt Du Dir allerdings selbst zusammenbraten. Eine Anleitung dazu und das nötige Schaltbild habe ich noch. Mit ein wenig Bastlergeschick, einem Lötkolben und 5€ für die Einzelteile kannst Du das Kabel anfertigen. Man braucht es zwar nur einmal aber es ist fürs freischalten notwendig.

    Wenn Du Interesse hast, kann ich mich ja mal auf die Suche machen und Dir alles nötige zusammenstellen.

    Viele Grüße
    Peter
    Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.
  • Sehe ich auch als schnellste Möglichkeit mit dem besten Aufwands/Leistungsverhältnis an.
    Ich hatte mir dafür Udo's seine ausgeliehen für meine HI8 Bänder.
    Während meine HI8 nur ein graues Bild bei der Wiedergabe im Sucher zeigte, die Edius NX immerhin das Bild zeigte, lieferte die D8 das beste Bild mit dem geringsten Aufwand.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

    GEMA Freie Musik Stock20 Registrieren und ein freier Song
  • RE: VHS-Bänder digitalisieren

    Heinz-Jürgen schrieb:

    ...Da taucht der Wunsch auf, auch alte VHS-TV-Mitschnitte auf Platte zu bringen. Das wäre mit meinem Equipment allerdings sehr zeitaufwendig und der Kamera abträglich: Überspielen auf Sony D8 und dann von dort auf den Rechner (durchschleifen kann sie nicht).

    Danke, Peter und Ulrich, für den Neueinstieg in den Thread. Sprecht Ihr aber tatsächlich über das Digitalisieren von VHS-Bändern? Die Freischaltung der Kamera ist nicht das Problem, denn die habe ich gleich nach dem Kauf (im vorigen Jahrtausend?) durchgeführt; Eingänge und diverse Zusatzfunktionen. Das war ja damals Standardthema in den einschlägigen Foren.

    Heinz
  • Dann würde ich das mal ausprobieren. VHS hatte ich mal seinerzeit über die VX2000 analog Eingänge gemacht.
    Ich habe mich aber auch in neuerer Zeit durch Avisynth Scripte und mehrfach Capturen geqäult, wobei letzteres tatsächlich die Sichtbarkeit von Fehler reduziert, wenn von VHS gecapturet wird.
    Im Gegensatz zu einem HI8 Band, welches von der D8 abgespielt wird. Dabei sind Fehler immer an der gleichen Stelle.
    Bei VHS ist es aber anders, da dabei ja immer der analoge VHS Player abspielt. Wenn man dann 4mal capturet, das dreimal mit 25% Transparenz übereinanderlegt, wird es in der Tat besser.
    Ein leichtes Entrauschen ist Vorteilhaft im Hinblick auf die Betrachtung an Flachbildfernsehern, da fällt es mehr auf als bei der alten Röhre. Allerdings muß man dann wieder nachschärfen oder lässt beides bleiben. ´
    In meinen Augen, vielleicht sind es nicht mehr die besten, ist der Unterschied aus 3 Meter eh nicht mehr zu kennen, auch wenn er bei näheren Betrachtung wahrnehmbar ist.
    Da ich mich über Mangel an Beschäftigung nicht beklagen kann, laß ich es einfach. : schulterzuck :
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

    GEMA Freie Musik Stock20 Registrieren und ein freier Song
  • Ich hatte mir dafür Udo's seine ausgeliehen für meine HI8 Bänder.

    und die hatte mir Peter freundlicherweíse bei unserem 1. Videotreffen, welches er organisiert hatte, freigeschaltet.
    Gruß
    Udo :hallo:
    __________________________________________________________________________
    Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
    (Hermann Hesse)
  • Hallo, Heinz-Jürgen.
    Sprecht Ihr aber tatsächlich über das Digitalisieren von VHS-Bändern?
    Ja, genau! Wenn Dein Camcorder richtig freigeschaltet ist, schaltest Du Firewire als Ausgang. Dadurch werden die analogen Eingänge automatisch als Video-In geschaltet. Jetzt kannst Du über die S-Buchse (bei SVHS) oder über den Composit-Eingang (bei VHS) Dein Videosignal zum Camcorder spielen. Der Ton muß natürlich auch analog zugeführt werden. Über Firewire geht´s direkt in den PC.
    Manche Abspielgeräte liegen so weit außerhalb der Norm (50Hz Halbbilder) daß das Signal nicht erkannt wird. Die meisten Abspielgeräte haben im Innenleben ein Drehpoti, mit dem man die Wiedergabegeschwindigkeit fein justieren kann. Bei den guten geht´s sogar von außen. Ich habe festgestellt daß die Wiedergabe von VHS-Bändern über SVHS-Recorder immer besser war als über VHS-Recorder.

    Viele Grüße
    Peter
    Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.
  • goldwingfahrer schrieb:

    Ist Euch schon mal aufgefallen wann die Eingangsfrage gestellt wurde?
    Deshalb habe ich mich ja für den Neueinstieg bedankt. Und wenn mir Peter einen einfachen Weg zum Durchschleifen aufzeigen kann, könnte ich meinen ADVC 110 wieder verkaufen.

    Heinz
  • Stichwort Durchschleifen.

    Ja kenne ich und mache ich auch aber mit einer TRV 345E oder so.

    Peter meinte mal vor ca.3 Jahren dass die Sony DCR-TRV der 1.Serie da besser geeignet sei.
    Diese Bemerkung habe ich seither gepeichert......

    Heinz.
    Mach Dich etwas schlauer...

    Bei einem objektiven Vergleich mit guten analogen Recordern schneiden D8-Wiedergabegeräte schlechter ab, da sie, wie bei vielen Consumergeräten üblich, das Helligkeitssignal übersteuern, wodurch bei der internen Digitalisierung die Zeichnung in hellen Bildbereichen verloren geht. Man sieht das u.a. an weißen Wolken an strahlend blauem Himmel, die ihre Plastizität verlieren und dann flächig-weiß erscheinen.

    Oder lies mal dies durch.
    videoforum.de/cgi-bin/yabb/YaB…on=display&num=1118930406
    Speziell "Kapitel 4"
  • Mein nicht mehr ganz taufrischer AKAI VS-G717 ist zwar wahrscheinlich kein guter, aber den Vergleich VHS über den ADVC in den Rechner oder über eine D8-Zwischenkopie werde ich einmal anstellen. Und über die Möglichkeit des Durchschleifens bei meiner Sony 310 werde ich nachlesen. Meine Freischaltung erlaubt zwar Aufnehmen über FireWire oder Cinch, aber sobald ich bei einem analogen Eingangssignal gleichzeitig ein FireWire-Kabel anstecke, ist das Signal weg.

    Heinz
  • goldwingfahrer schrieb:

    aufm Kameradisplay?
    Irgendein Band in Kamera reinlegen,aber Gehäuse nicht schliessen wäre auch noch ne Variante beim Durchschleifen.
    Sowohl auf dem Kameradisplay wie auch im Scenalyzer. Band einlegen und Gehäuse schließen oder offen lassen hilft alles nix.

    Heinz
  • Hallo Heinz.

    Du mußt den Firewire-Eingang disablen (siehe im Anhang Page D, Register 27, Bit L1). Das geht nur mit dem selbstgebauten Lanc-Kabel.

    Viele Grüße
    Peter

    DVIN-TRV310.zip
    Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.
  • Danke, Peter. DVin hab ich ja noch (auch für XP), und das Kabel natürlich auch (muss ich allerdings erst suchen). Hab ich ja beides in grauer Vorzeit zum Freischalten gebraucht.
    Nach dem Urlaub werde ich einmal schauen, ob ich mich da wieder drüber trau.

    Heinz
  • O.k., Heinz.

    Wenn Dir was fehlt, melde Dich. Ich habe die nötige Software noch auf der Platte.

    Schönen Urlaub
    wünscht Peter
    Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.